Commerzbank Geschäftskonto

Commerzbank Geschäftskonto

Die Commerzbank ist hinter der Deutschen Bank das zweitgrößte Kreditinstitut in Deutschland. Die Commerzbank bietet u.a. Privat- und Geschäftskonten an. In diesem Artikel sehen wir uns unterschiedlichen Kontenmodelle für Geschäftskunden und die jeweiligen Konditionen an.

zur CommerzbankAußerdem vergleichen wir die Geschäftskonten der Commerzbank mit angeboten der Konkurrenz und geben Tipps, wann welches Konto am besten geeignet ist.


Vor- und Nachteile der Commerzbank Geschäftskonten:

  • Im Vergleich geringe Kontoführungsgebühr (außerdem erste 6 Monate kostenlos)
  • Zwei verschiedene Kontenmodelle und ein vergünstigtes Angebot für Gründer
  • Bank mit vielen Filialen in Deutschland (Beratung und Bargeld einzahlen möglich)
  • Kontoeröffnung fast alle Rechtsformen (z.B. UG, GmbH, PartG, Freiberufler uvm.)
  • Kontokarte (Commerzbank girocard) kostenlos zum Konto
  • Monatliche Freiposten je Kontenmodell

Ist das Geschäftskonto der Commerzbank zu empfehlen?

Unternehmer, die ein Geschäftskonto bei einer Filialbank eröffnen möchten, treffen mit der Commerzbank eine gute Wahl. Die vielen Geschäftsstellen und günstige Konditionen für Bareinzahlungen sind Pluspunkte, die nur sehr wenige andere Banken ihren Geschäftskunden bieten können. Das Geschäftskonto Klassik ist eines der günstigsten "Einsteigergeschäftskonten" einer Filialbank.

Die Kosten je (belegloser) Buchung sind allerdings bei allen Kontenmodellen der Commerzbank höher als bei den teureren Geschäftskonten der direkten Konkurrenz (z.B. Deutsche Bank). Aus diesem Grund sind aus Kostensicht ab ca. 400 beleglosen Buchungen im Monat einige andere Banken vorzuziehen.

Selbständige und Freiberufler (besonders Existenzgründer und Kleinunternehmer) die keine Filialbank benötigen (z.B. zum Bargeld einzahlen) sollten sich zuerst unseren Vergleich kostenloser Geschäftskonten ansehen. Zumindest für einige Rechtsformen lassen sich noch komplett kostenlose online Geschäftskonten finden.

Konditionen der Commerzbank Geschäftskonten Klassik und Premium

In der folgenden Tabelle stellen wir die Konditionen der Geschäftskonten der Commerzbank vor. Neben dem Klassik Geschäftskonto nennen wir die Konditionen des Premium Geschäftskontos.. Die Angaben zum Premium Geschäftskonto sind dabei eingeklammert. Unter der Tabelle stellen wir außerdem das Gründerangebot (vergünstige Kontogebühr beim Premiumkonto) und das PremiumGeschäftskonto Plus vor, bei welchem es sich um ein Upgrade des Premium Geschäftskontos handelt.

  Commerzbank Geschäftskonto Klassik (Premium)
Kontoführung

9,90€ (24,90€)

beleglose Buchung

0,15€ (0,10€)

10 (75) Freiposten im Monat

beleghafte Buchung 1,50€
Bankkarte 0€
Business-Kreditkarte Fidor Business Mastercard

Business Card Classic 34,90€

Business Card Premium 79,90€

(Premium Card 0€)

Kartenzahlung in Euro 0€
Kartenzahlung in Fremdwährung 1,50%
Geld abheben in Deutschland

1€ am Automaten

2,50€ am Schalter

(10 Freiposten bei Premium)

Zinsen Girokonto

0%

-0,5% ab 100.000€ Guthaben

Zinsen Dispokredit k.a.
Bargeld einzahlen

1€ am Automaten

2,50€ am Schalter

(10 Freiposten bei Premium)

Startguthaben 100€ (Bedingungen siehe unten)
Besonderheiten

6 Monate keine Kontogebühr

Münzen am Automaten einzahlbar

TAN Verfahren Commerzbank photoTAN + ChipTAN
mögliche Kontoinhaber Alle gängigen (siehe unten)

zur Commerzbank


Konditionen der Commerzbank im Detail

Kontoführungsgebühren bei der Commerzbank:

Die Commerzbank bietet unterschiedliche Kontenmodelle mit unterschiedlich hohen Kontoführungsgebühren an. Während mancher Aktionen erlässt die Commerzbank die Kontoführungsgebühren für ein halbes Jahr, aber es ist nicht möglich die Kontogebühr dauerhaft zu reduzieren oder gar zu vermeiden. Folgende Geschäftskonten und Pakete werden aktuell von der Commerzbank angeboten:

  • Geschäftskonto Klassik kostet 9,90€ im Monat und beinhaltet 10 Freiposten für beleglose Buchungen
  • Geschäftskonto Premium kostet 24,90€ im Monat mit 75 Freiposten für beleglose Buchungen, 10 Freiposten für Ein- und Auszahlungen und eine Businesskreditkarte
  • Geschäftskonto Premium Plus kostet 49,90€ im Monat: Premiumkonto mit 750 Freiposten für beleglose Buchungen und jeweils 2 Bank- und Businesskreditkarten
  • Gründer Angebot kostet 14,90€ im Monat und ist das Premiumkonto zum Vorzugspreis für 24 Monate. Nur für Gründer und Unternehmen jünger 3 Jahre

Hervorheben kann man das Geschäftskonto Klassik der Commerzbank. Kein uns bekanntes Geschäftskonto einer Filialbank bietet ein solch gutes Verhältnis aus günstiger Kontogebühr und fairen Buchungskosten. Einige andere Großbanken bieten zwar auf den ersten Blick günstigere Einsteigergeschäftskonten. Hohe Buchungskosten machen die Konten in der Regel jedoch unbrauchbar. Bei sehr reger Nutzung des Geschäftskontos (viele Transaktionen), sollte man allerdings ein Blick auf die Angebote der Konkurrenz werfen.

Buchungskosten bei der Commerzbank

Die Commerzbank verlangt beim Klassik Konto 0,15€ je beleglose Buchung und beim Premium Konto je 0,10€. Mit den monatlich 10 bzw. 75 Freiposten sollten viele kleinere Unternehmen bereits auskommen. Für Unternehmen mit sehr vielen Transaktionen bietet die Commerzbank noch das Premium Plus Geschäftskonto, welches 750 beleglose Buchungen beinhaltet. Dieses Kontenmodell ist rechnerisch dem normalen Premium Geschäftskonto bereits ab ca. 325 beleglosen Buchungen vorzuziehen.

Ab ca. 1100 Buchungen sollte man sich das Geschäftskonto Konto4Business Komfort der HypoVereinsbank ansehen. Bei diesem Konto sind zwar keine Freiposten in der hohen Kontogebühr enthalten, aber aufgrund der geringen Buchungskosten von nur 0,04€ je belegloser Buchung ist dies das günstigste Geschäftskonto einer Filialbank bei sehr vielen monatlichen Transaktionen.

Für Selbständige, Freiberufler und GmbHs existieren einige kostenlose Geschäftskonten ohne Buchungskosten (hier). Diese kostenfreien Geschäftskonten werden allerdings immer nur von Direktbanken ohne eigenen Filialen angeboten. Bei Unternehmen mit sehr vielen Buchungen kann es auch Sinn ergeben ein zweites Geschäftskonto ohne Buchungskosten zu eröffnen und einen Teil des geschäftlichen Zahlungsverkehrs über das kostenlose Konto laufen zu lassen.

beleghafte Buchungen

Für beleghafte Buchungen verlangt die Commerzbank je 1,50€. Eine beleghafte Buchung bzw. Transaktion ist zum Beispiel die Einreichung einer Überweisungsbelegs per Post oder die Abgabe eines Schecks zwecks Gutschrift am Schalter. Beleghafte Buchungen sollten bei den meisten Unternehmen vermeidbar sein und haben nur noch eine sehr geringe Bedeutung bei der Auswahl eines Firmenkontos.

Bargeld einzahlen auf das Commerzbank Geschäftskonto

Bei der Commerzbank kann man entweder am Schalter oder an den eigenen Einzahlungsautomaten Bargeld einzahlen. Für Einzahlungen am Schalter wird ein höherer Preis verlangt als für Einzahlungen am Automaten. Nicht nur aus diesem Grund, sondern auch aufgrund der Bequemlichkeit sollte man Einzahlungen am besten an den Einzahlungsautomaten vornehmen. Je Vorgang kann man an den Automaten bis zu 800 Münzen oder bis zu 140 Scheine einzahlen.

Inhaber des Premium Kontos erhalten monatlich 10 Freiposten, die sie für Abhebungen an Geldautomaten der Cash Group und Einzahlungen am Automaten der Commerzbank verwenden können. Beim günstigen Geschäftskonto Klassik sind keine Freiposten enthalten.

Im Vergleich mit anderen Filialbanken und Sparkassen bietet die Commerzbank sehr günstige Konditionen für Bareinzahlungen an. Besonders für die Einzahlung von Hartgeld auf ein Geschäftskonto sind die Preise der Commerzbank als sehr günstig anzusehen.

Karten zum Commerzbank Geschäftskonto

Bankkarte: Die Commerzbank stattet sowohl das Klassik Geschäftskonto, als auch das Premium Geschäftskonto mit einer kostenlosen Kontokarte aus. Bei der Kontokarte handelt es sich um eine girocard mit der in Deutschland bezahlt und Geld am Automaten abgehoben werden kann.

Beim Premiumkonto Plus sind zwei girocards enthalten.


Kreditkarte: Die Commerzbank bietet Geschäftskunden folgende drei unterschiedlichen Kreditkarten von Mastercard an:

Commerzbank Übersicht Businesskreditkarten

Mit allen Kreditkarten kann in € kostenlos bezahlt und Geldautomaten kostenpflichtig Bargeld abgehoben werden. Zu jedem Geschäftskonto kann man mehrere Kreditkarten bestellen und auch jedem Karteninhaber (z.B. Mitarbeiter) eigene Zahlungsrahmen und Kartenlimits einrichten.

Bei der Business Card Premium Debit handelt es sich um eine Debitkarte. Kartenumsätze werden sofort mit dem Kontoguthaben verrechnet. Bei den anderen beiden Karten handelt es sich um echte Kreditkarten bei denen getätigte Kartenzahlungen nur einmal im Monat in Rechnung gestellt und in einer Summe vom Geschäftskonto abgebucht werden.

Die Premium Kreditkarten der Commerzbank beinhalten ein Versicherungspaket bestehend aus folgenden Versicherungen:

  • Auslandsreise-Krankenversicherung
  • Auslandsreise-Unfallversicherung
  • Reiseservice-Versicherung

Beim geschäftlichen Premiumkonto der Commerzbank ist bereits eine Business Card Premium im Kontopreis enthalten.

Wer eine andere Kreditkarte zu seinem Geschäftskonto wünscht, kann auch auf eine Karte eines Drittanbieter zurückgreifen. Kreditkarten zu bestehenden Firmenkonten werden zum Beispiel von Miles&More (hier) oder American Express (hier) angeboten. Die Kreditkarten von Amex beinhalten zum Teil exklusiven Zusatzleistungen, haben allerdings auch ihren Preis. 

Geld abheben vom Geschäftskonto

zur CommerzbankBei Abhebungen werden die Kosten davon beeinflusst, ob diese am Schalter oder am Geldautomaten erfolgen. Möchte man Bargeld am Schalter von seinem Geschäftskonto abheben, so zahlt man unabhängig von seinem Geschäftskontenmodell 2,50€. Abhebungen am Geldautomaten kosten dagegen nur je 1€.

Abhebungen zum genannten Preis sind an allen Geldautomaten der Cash Group möglich. Zur Cash Group gehören neben der Commerzbank noch die Deutsche Bank, Postbank und HypoVereinsbank.

Das Premium Geschäftskonto beinhaltet monatlich 10 Freiposten, die für Abhebungen und Einzahlungen am Geldautomaten verwendet werden können.

Einige andere Geschäftskonten bieten zumindest eine begrenzte Anzahl an kostenlosen Abhebungen im In- und Ausland an (z.B. N26). Bei Filialbanken werden von geschäftlichen Kunden allerdings von so gut wie jeder Bank Gebühren für Abhebungen vom Geschäftskonto veranschlagt.

TAN-Verfahren bei der Commerzbank

Die Commerzbank bietet mehrere unterschiedliche TAN-verfahren an. Kunden haben die Wahl zwischen pushTAN, photoTAN und ChipTAN. Die Erzeugung der TANs per pushTAN und photoTAN funktitioniert mit einer TAN-App der Commerzbank. photoTAN kann alternativ auch mit einem separaten Lesegerät genutzt werden.

ChipTAN funktioniert nur mit der Commerzbank Kontokarte und einem extra Chipkartenlesegerät, welches man u.a. bei der Commerzbank erwerben kann.

Kann man das Firmenkonto ohne Schufa eröffnen?

Nein. Die Commerzbank arbeitet mit der Schufa an und stellt vor der Kontoeröffnung eine Anfrage bei der Schufa, um die Bonität des Kunden beurteileilen zu können. Ein schufafreies Geschäftskonto wird von der Commerzbank somit nicht angeboten. Wer ein Geschäftskonto sucht, bei dem keine Anfrage bei der Schufa erfolgt, sollte sich das Angebot von Kontist ansehen. Kontist bietet ein komplett kostenloses Geschäftskonto, richtet sich jedoch nur an Selbständige und Freiberufler.

Dispositionskredit der Commerzbank

Die Konditionen des Dispokredites der Commerzbank finden sich für geschäftliche Kunden nicht mehr im Internet. Wir können daher keine Aussage über die aktuellen Zinssätze des Dispositionskredites der Commerzbank machen.

zur Commerzbank

Startguthaben und Aktionen bei der Commerzbank

Die Commerzbank bietet aktuell einen Bonus in Höhe von 100€ zur Eröffnung eines Geschäftskontos an. Voraussetzung für den Erhalt der Prämie ist allerdings, dass man zumindest einen begrenzten Zeitraum lang werblichen Anrufen zustimmt (Den Anruf entgegennehmen muss man allerdings nicht).

Außerdem muss man ein Kennenlerngespräch in einer Commerzbank Filiale absolvieren. Bei diesem Gespräch soll ausgelotet werden, ob weitere Produkte der Commerzbank für den Kunden sinnvoll sein können und wie die Commerzbank den Kunden unterstützen kann. 

Die Bedingungen im Detail finden sich auf den Seiten der Commerzbank. Außerdem spart man sich bei der Eröffnung des Klassik Geschäftskontos der Commerzbank aktuell in den ersten 6 Monaten die Kontoführungsgebühr.

Commerzbank Geschäftskonto eröffnen

Der Ablauf der Kontoeröffnung ist relativ simpel. Die Commerzbank führt durch die einzelnen Schritte und gestaltet den Antragsprozess sehr schlank. Folgende Schritte müssen absolviert werden, bis das neue Geschäftskonto genutzt werden kann:

  • Kontoantrag online ausfüllen
  • Commerzbank videoIDENT-App herunterladen und Legitimationsprüfung erledigen
  • Aktivierungsbrief für photoTAN abwarten und Konto nutzen

Für Selbständige und Freiberufler sind dies alle notwendigen Schritte. Bei anderen Rechtsformen müssen noch bestimmte Dokumente (z.B. Handelsregisterauszug) hochgeladen werden. Welche Dokumente benötigt werden, teilt einem die Commerzbank während der Kontoeröffnung mit. Die verlangten Unterlagen und Dokumente unterscheiden sich dabei nicht denen bei anderer Banken und Sparkassen und sind an gesetzliche Vorgaben gebunden.

Die Kontoeröffnung für andere Rechtsformen als ein Einzelunternehmen kann ein paar Tage dauern. Die IBAN wird jedoch bereits nach dem Ausfüllen des Kontoantrags genannt. Wer sofort ein Geschäftskonto mit IBAN benötigt, könnte diese Kontonummer bereits verwenden. Sicherer ist es jedoch die komplette Kontoeröffnung abzuwarten.