Geschäftskonto Vergleich - Direkter Vergleich der Angebote

In diesem recht umfangreichen Artikel sehen wir uns Geschäfts- und Firmenkonten von Banken und Fintechs in Deutschland an. Wir unterteilen die Angebote der besseren Übersicht wegen in Direktbanken und Filialbanken. Die Direktbanken bieten zum Teil kostenlose Geschäftskonten und in der Regel zumindest bessere Konditionen als die Filialbanken an. Wer jedoch regelmäßig Bargeld auf sein Geschäftskonto einzahlen muss, kommt nicht um ein Geschäftskonto einer Filialbank herum. Außerdem bieten Filialbanken zum Teil eine sehr umfangreiche Beratung vor Ort an, die bei bestimmten Anliegen (z.B. Außenhandel, Finanzierung) von Vorteil sein kann. 

Am Ende des Geschäftskonten Vergleich empfehlen wir außerdem bestimmte Firmenkonten für bestimmte Geschäftszwecke. Zum Beispiel zeigen wir, welches Geschäftskonto bei besonders vielen Buchungen am günstigsten ist oder welches sich besonders gut für Unternehmer mit Bedarf an Bareinzahlungen eignet. Über folgende Links kommen Sie direkt zu den angesprochenen Themen:

Kostenlose Geschäftskonten von Direktbanken

Günstige online Geschäftskonten (mit mehr Leistung / Extras)

Geschäftskonten Filialbank Vergleich

Geschäftskonto Empfehlung je nach Rechtsform

Geschäftskonten ohne Kontoführungsgebühren im Vergleich

In der folgenden Tabelle stellen wir Geschäftskonten vor, bei denen generell keine Kontoführungsgebühr anfällt bzw. diese leicht vermeidbar ist. Bei N26, Kontist und der Fidor Bank fallen außerdem keine Kosten für beleglose Buchungen an. Diese Firmenkonten sind somit komplett kostenlos. Bei Fyrst und Finom erhalten Kunden immerhin Freiposten im Monat, mit denen die meisten Selbständigen und kleineren Unternehmen auskommen sollten.

  N26 Geschäftskonto  Fyrst Geschäftskonto Finom Geschäftskonto Kontist Geschäftskonto Fidor Bank Geschäftskonto
Kontenmodell Business

Base

Solo Free

Smart

Mögliche Kontoinhaber Selbständige, Freiberufler

Alle (siehe unten)

Alle (siehe unten) Selbständige, Freiberufler

Selbständige, Freiberufler, GmbH

Kontoführung 0€

0€ Einzelunternehmer

5€ für andere Unternehmen

0€ 0€

0€

ab 10 Transaktionen p.M.

beleglose Buchung 0€

0,19€

50 frei p.M.

0,20€

50 frei p.M.

0€ 0€
beleghafte Buchung / 5€ / / /
Bankkarte N26 Maestro Karte0€ (Versand 10€) girocard + VPay0€ / / /
Kreditkarte  Mastercard Business0€ (Versand 10€) / Penta Visa Debitkarte0€ Mastercard Business29€ Mastercard Business36€
virtuelle Kreditkarte / / 0€ / 0€
Cashback Kartenzahlung 0,1% / 0,10% / /
Kartenzahlung in Euro 0€ 0€ 0€ 0€ 0€
Kartenzahlung in Fremdwährung 0% 1,85% 0% 1,70% 1,50%
Geld abheben in Deutschland 3x 0€, dann je 2€

1,90€

Cash Group

2€ 2€

3€

Geld abheben in €-Raum 0€ / s.o. 2€ 3€
Abheben Rest der Welt
1,7% s.o. 2€ + 1,70% 3€ + 1,5%
Zinsen Geschäftskonto / / / / /
Zinsen Dispokredit 8,9% 13,08% / 11% 12,5%
Startguthaben / Aktionen Nein Nein Nein Nein Nein
Weitere Kontenmodelle 3 1 3 1 Nein
Besonderheiten Komplett kostenlos Tochter der Postbank

Inkl. Rechnungstool

Ohne Schufa-Anfrage

Keine Schufa-Anfrage 0€ GmbH-Konto
TAN Verfahren AppTAN AppTAN AppTAN mTAN mTAN

Kostenlose Geschäftskonten im Vergleich

Alle vorgestellten kostenlosen Geschäftskonten lassen sich für Solo-Selbständige (mit oder ohne Gewerbeschein) und Freiberufler eröffnen. Die Fidor Bank akzeptiert zusätzlich die Rechtsform GmbH (auch in Gründung) als Kontoinhaber und bietet das einzige komplett kostenlose Geschäftskonto (keine Kontoführungsgebühr und keine Buchungskosten) für diese Rechtsform an.

Bei Finom werden alle gängigen Unternehmensformen (z.B. KG, GbR, UG, PartG, OHG) akzeptiert. Immerhin die ersten 50 beleglosen Buchungen im Monat werden kostenlos ausgeführt, so dass erst ab der 51ten Buchung Gebühren anfallen würden.

Bei Fyrst erhält man ebenfalls 50 Freiposten und kann das Firmenkonto mit fast jeder Rechtsform eröffnen und nutzen. Fyrst verzichtet allerdings nur bei Selbständigen und Freiberuflern auf eine Kontogebühr. Hat man zum Beispiel eine UG oder GbR gegründet, würden Kontoführungsgebühren anfallen. Fyrst können wir daher nur als Geschäftskonto für Einzelunternehmer im Vergleich mit den anderen Angeboten empfehlen.

Welches kostenlose Geschäftskonto ist für Selbständige zu empfehlen?

Selbständige haben die Qual der Wahl und stehen vor einer gewissen Auswahl an kostenlosen Geschäftskonten. Von der Ausstattung besonders gut gefällt uns das Geschäftskonto von N26, dass nicht nur komplett kostenlos ist, sondern ebenfalls noch eine Mastercard Debit-Kreditkarte und eine Kontokarte beinhaltet. Außerdem punktet N26 durch eine sehr schnelle Kontoeröffnung. Wem das Konto später nicht zusagt, kann es als kostenloses Privatkonto umschreiben lassen und als Zweitkonto, um zum Beispiel kostenlos im In- und Ausland Geld abheben zu können, nutzen.

Bei nur wenigen Buchungen im Monat (maximal 50) ist ebenfalls das Fyrst Geschäftskonto eine Empfehlung. Die meisten Selbständigen und besonders Kleinunternehmer sollten mit den monatlichen Freiposten auskommen und somit ebenfalls keine Kosten für ihre geschäftliche Bankverbindung bezahlen müssen. Trotz auf dem ersten Blick ähnlichen Konditionen würden wir das Fyrst Geschäftskonto dem von Finom vorziehen. Fyrst Kunden erhalten durch die Zugehörigkeit zur Postbank einige weitere Extras, die der noch relativ junge Anbieter Finom (im europäischen Ausland bereits längere Zeit erfolgreich tätig) seinen Kunden bisher nicht bieten kann. 

Das Kontist Geschäftskonto wird häufig als "schufaloses Geschäftskonto" beworben, was etwas schade ist. Durch die Bewerbung als Geschäftskonto ohne Schufa geht leider unter, dass Kontist ein wirklich gutes und vor allem komplett kostenloses Geschäftskonto anbietet. Bei Kontist zahlt man beim Kontenmodell Free weder Kontoführungsgebühren, noch Buchungskosten. Eine Mastercard zum Anfassen würde allerdings extra kosten. Nur eine virtuelle Mastercard erhält man kostenfrei. Ein weiterer Vorteil ist der angesprochene Verzicht auf eine Schufa-Anfrage zur Kontoeröffnung, sodass das Konto von jedem Selbständigen eröffnet werden kann.

Kostenlose Geschäftskonten für GmbH, GbR, UG usw.

Ist man kein Solo-Selbständiger oder Freiberufler, hat sich also für eine andere Rechtsform entschieden ist die Auswahl an kostenlosen Geschäftskonten mit einem Schlag deutlich geringer. Bei N26 oder Kontist ist Die Kontoeröffnung dann nicht mehr möglich und bei Fyrst müssten Kontogebühren bezahlt werden.

Zumindest die Fidor Bank eröffnet ihr kostenloses Smart Geschäftskonto zusätzlich für Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH). Die Bank ist die einzige Bank die für diese Rechtsform ein komplett kostenloses Geschäftskonto anbietet. Buchungskosten lassen sich bei keiner anderen Bank unbegrenzt vermeiden. 

Hat man eine der folgenden Gesellschaftsformen gewählt, dann findet sich in Finom der letzte Anbieter eines Geschäftskontos, der auf Kontoführungsgebühren verzichtet:

  • UG (auch in Gründung)
  • GmbH (auch in Gründung)
  • AG
  • GbR
  • OHG
  • PartG
  • KG
  • e.K (eingetragener Kaufmann)
  • eG

Im kostenlosen Kontenmodell Solo sind 50 beleglose Buchungen enthalten, womit kleinere GbRs oder UGs sicherlich auskommen sollten. Somit erhalten die meisten (kleineren) Unternehmen bei Finom ein kostenloses Firmenkonto. Bei sehr vielen Buchungen werden jedoch schnell die kostenpflichtigen Geschäftskonten interessant, die günstigere Buchungskosten haben.

 Günstige online Geschäftskonten im Vergleich

In der folgenden Tabelle stellen wir einige weitere Direktbanken bzw. Kontenmodelle vor. Bei diesen online Geschäftskonten sind Kontogebühren unvermeidlich, allerdings bieten sie besondere Extras oder sind für bestimmte Rechtsformen dennoch eines der günstigsten Angebote.

Das Geschäftskonto von Holvi wird zum Beispiel nicht kostenlos angeboten. Allerdings verzichtet Holvi generell auf Buchungskosten und ist somit das einzige UG-Geschäftskonto ohne Buchungskosten (Bei Finom sind nur 50 Freiposten inklusive). In der Tabelle stellen wir die wichtigsten Konditionen der Businesskonten vor. Auf den jeweiligen Detailseiten (Klick aufs Logo) gehen wir zusätzlich auf die Besonderheiten und Stärken der jeweiligen Konten ein.

  Penta Firmenkonto Fyrst Geschäftskonto Holvi Firmenkonto Kontist Geschäftskonto Skatbank Geschäftskonto
Kontenmodell Advanced

Complete

Lite Premium Trumpfkonto
Mögliche Kontoinhaber Alle

Alle

Selbst., Freib.,UG, GmbH Selbständige, Freiberufler

Alle außer UG

Kontoführung 9€ 10€ 6€ 9€ 5€
beleglose Buchung

0,20€

100 frei p.M.

0,08€

75 frei p.M.

0€

0€ 0,10€
beleghafte Buchung / 4€ / / 2€
Bankkarte / girocard + VPay0€ / / N26 Maestro Karte5€
Kreditkarte  Penta Visa Debitkarte0€ / Mastercard Business0€ Mastercard Business0€ Mastercard Business20€
virtuelle Kreditkarte / / / / /
Cashback Kartenzahlung / / / / /
Kartenzahlung in Euro 0€ 0€ 0€ 0€ 0€
Kartenzahlung in Fremdwährung 1% 1,85% 2% 1,70% 2%
Geld abheben in Deutschland 2x 0€, dann je 2,5€

0,90€

Cash Group

2,5%€ 2€ 0€ bei VR Banken
Geld abheben in €-Raum siehe oben / 2,5%   3€
Abheben Rest der Welt
siehe oben + 1,% 4,5%   3€ + 1,5%
Zinsen Geschäftskonto / / / / /
Zinsen Dispokredit / 11,88% / 11% 5,96%
Startguthaben / Aktionen 1 Monat kostenlos Nein Nein Nein Nein
Weitere Kontenmodelle 1 1 1 1 Nein
Besonderheiten

Sehr schnelle Eröffnung

Belege Scannen und Speichern

Unterkonten, Sammel- Überweisungen uvm.

Tochter der Postbank

Keine deutsche Einlagensicherheit

Keine Buchungskosten

Belege Scanne und Speichern

Steuerschätzung

Keine Schufa-Anfrage

Steuerschätzung

Alternativ kostenloses Vereinskonto
TAN Verfahren AppTAN AppTAN AppTAN mTAN mTAN

Welches der kostenpflichtigen online Geschäftskonten ist zu empfehlen?

Die in der obigen Tabelle genannten online Geschäftskonten sind alle zu empfehlen, allerdings nicht für jeden Selbständigen bzw. jedes Unternehmen. Die Leistungen der kostenpflichtigen Geschäftskonten gehen über die der kostenlosen Angebote hinaus und können für bestimmte Unternehmen interessant sein. Gründer und Kleinunternehmer sollten lieber mit einem kostenlosen Geschäftskonto starten und erst bei Bedarf auf ein kostenpflichtiges Kontenmodell wechseln.

Die vorgestellten kostenpflichtigen online Businesskonten rechnen sich erst bei höheren Buchungszahlen, speziellen Rechtsformen oder wenn man an Buchhaltungssoftware oder besonderen Extras interessiert ist.

Das Geschäftskonto von Holvi kann zum Beispiel nicht nur für Einzelunternehmer, sondern ebenfalls für eine Unternehmergesellschaft (UG) eröffnet werden. Für die Rechtsform UG ist es das einzige Firmenkonto mit deutscher IBAN, bei denen keine Gebühren für beleglose Buchungen erhoben werden. Das Finom Geschäftskonto wird für Unternehmergesellschaften ohne Kontoführungsgebühren angeboten, beinhaltet jedoch nur 50 Freiposten. Ab 80 beleglosen Buchungen im Monat wäre das Holvi Geschäftskonto Lite bereits günstiger als das Angebot von Finom. Das Holvi Geschäftskonto kann ebenfalls für die Gesellschaftsform GmbH eröffnet werden, allerdings verlangt die Fidor Bank bei einer GmbH weder Kontogebühr,, noch Buchungskosten und ist deshalb vorzuziehen.

Das Geschäftskonto von Penta punktet durch eine sehr schnelle Kontoeröffnung, selbst für Kapitalgesellschaften und durch die hohe Anzahl an Freiposten. Für bestimmte Rechtsformen oder beim Bedarf einer sehr schnellen Kontoeröffnung, ist das Angebot von Penta als interessant anzusehen. Außerdem bietet Penta Lesegeräte für Kartenzahlungen ohne Laufzeitvertrag an und ist somit für den stationären Einzelhandel oder Dienstleister vor Ort geeignet, die ohne Barzahlungen auskommen.

Das Fyrst Complete Geschäftskonto ist Personen zu empfehlen, die bei Fyrst zufrieden sind, aber mehr als 100 Buchungen haben. Vorteilhaft ist außerdem die als fair anzusehende Gebühr für Bareinzahlungen bei der Postbank. Zumindest für gelegentliche Einzahlungen kann das Fyrst Geschäftskonto genutzt werden. Bei einer Kontogebühr von 10€ bewegt sich Fyrst bereits in den Dimensionen der Filialbanken, allerdings erhält man bei Fyrst Complete eine große Anzahl an Freiposten und recht günstige Buchungskosten.

Für Selbständige und Freiberufler existieren mehrere Geschäftskonten ohne Kontoführungsgebühr und ohne Buchungskosten (z.B. N26). Für eine GmbH erhält man bei der Fidor Bank ein komplett kostenloses Firmenkonto (hier). Bei diesen Rechtsformen sollte man sich (aus Kostensicht) gegen die o.g. Firmenkonten entscheiden. Allerdings bieten die kostenpflichtigen online Geschäftskonten zum Teil noch Rechnungstools oder Hilfe bei der Steuerübersicht.

Das Premium Geschäftskonto von Kontist bietet im Gegensatz zum kostenlosen Kontenmodell eine "Steuerschätzung" und eine kostenlose Mastercard an. Bei der Steuerschätzung schätzt Kontist anhand der Geldeingänge auf dem Geschäftskonto die zu zahlenden Einkommens- und Umsatzsteuer. Die geschätzten Steuerzahlungen können automatisch auf Unterkonten als Rücklage verbucht werden. Zusätzlich ist bei Kontist eine Kopplung des Kontos mit dem Buchhaltungsprogramm von Lexoffice (und anderen Anbietern) leicht möglich. 

Des weiteren bietet Kontist seit neustem einen kompletten Steuerservice an. Für einen monatlichen Preis von knapp 100€ kümmern sich Steuerberater um die steuerlichen Angelegenheiten des Kunden und erstellen die Einkommenssteuererklärung, Einnahmenüberschussrechnung, die Umsatzsteuervoranmeldungen uvm. Für Selbständige und Freiberufler mit höheren Umsätzen ist der Pauschalpreis in der Regel deutlich günstiger als einen Steuerberater vor Ort zu nutzen. Bei wenigen Buchungen und oder geringeren Umsätzen (z.B. Kleinunternehmer) lohnt sich der Steuerservice allerdings nicht. Wer sich nicht mit dem Thema Steuern auskennt und sich auch nicht in das Thema Steuern einarbeiten möchte, sollte zumindest die Preise von Kontist mit einem Steuerberater vor Ort vergleichen.


Geschäftskonten der Filialbanken im Vergleich

In der folgenden Tabelle stellen wir die Geschäftskonten der bekanntesten und größten Banken mit Geschäftsstellen in Deutschland vor. Nur mit einem Geschäftskonto bei einer Filialbank können Geschäftskunden kostengünstig Bargeld einzahlen. Außerdem bieten die Filialbank Beratung vor Ort für Gewerbe- und Geschäftskunden an.

In der Tabelle finden Sie die Konditionen sämtlicher Kontenmodelle der fünf Filialbanken. Die Konditionen der unterschiedlichen Geschäftskonten werden zwecks besserer Übersicht in unterschiedlichen Farben dargestellt. Findet sich in einer Zelle nur eine Angabe, gilt diese für alle Geschäftskonten der jeweiligen Bank.

  Commerzbank Geschäftskonto Deutsche Bank Geschäftskonten Postbank Geschäftskonten HypoVereinsbank Geschäftskonten Targobank Geschäftskonten
Kontenmodelle

Klassik

Premium

Premium Plus

Basic

Classic

Premium

Giro

aktiv

aktiv plus

Smart

Klassik

Komfort

Plus

Komfort

Premium

Mögliche Kontoinhaber Alle

Alle

Alle Alle

Alle

Kontoführung

9,90€ (6M 0€)

24,90€

49,90€

9,90€

15,90€

29,90€

9,90€ (ab 5,90€)

12,90€

16,90€

7€

15,95€

40€

8,90€

14,90€

29,90€

beleglose Buchung

0,15€ (10 frei)

0,10€ (75 frei)

0,10€ (750 frei)

0,22€

0,12€

0,07€

0,22€

0,14€

0,10€

0,35€

0,12€

0,04€

0,15€

0,15€ (50 frei)

0,05€ (100 frei)

beleghafte Buchung 1,50€

2,50€

2,50€

2,50€

2,50€

2€

1,50€

3,50€

3,50€

0,40€

2,50€

2,50€

2,50€

Einzahlung Automat (Schalter)

1€ (2,50€)

1€, 10 frei (2,50€)

1€, 10 frei (2,50€)

0,22€ (2,50€)

0,12€ (2,50€ 2 frei)

0,07€ (2,50€ 4 frei)

Am Automat nur Scheine

Safebag (ab 51 Münzen) 5€

3€ je angefangene 5.000€

2,50€ (3,50€)

1,20€ (3,50€)

0,04€ (0,40€)

5 p.M. 0€, sonst 2,50€

Ab 101 Münzen 7,50€

Bankkarte

0€

0€

0€ (2 Karten)

0€

0€ (2 Karten)

0€ (2 Karten)

0€

5€

0€ (einmalig 7€)

0€

0€

0€

0€ (2 Karten)

Kreditkarte

Mastercard Business

29€

0€ (1. Karte)

0€ (2 Karten)

Mastercard Business

29€

0€ (1. Karte)

0€ (2 Karten)

Penta Visa Debitkarte

30€

Gold Card ab 80€

Mastercard Business

20€

0€ (1. Karte)

0€ (2 Karten)

Penta Visa Debitkarte

39€

19,50€

19,50€

Cashback Kartenzahlung / / / / /
Kartenzahlung in Euro 0€ 0€ 0€ 0€ 0€
Kartenzahlung in Fremdwährung 1,50% 1,75% 1,50% 1,75% 2%
Geld abheben in Deutschland

bei Cash Group:

1€

1€, 10 frei

1€, 10 frei

Kosten beleglose Buchung bei Cash Group Kosten beleglose Buchung bei Cash Group

0€

Cash Group

Kosten beleglose Buchung bei Cashpool
Zinsen Geschäftskonto / / / minus 0,5% /
Zinsen Dispokredit k.a. k.a. ab 7,99% 11%

10,83%

9,83%

8,83%

Startguthaben / Aktionen Klassik 6 Monate kostenlos Nein Nein Nein Nein
Besonderheiten

Unternehmen jünger 3 Jahre zahlen 24M nur 14,90€ für Premium Konto

Sehr gute Einzahlautomaten

Bei Premium (plus) 10 Freiposten für Ein- und Auszahlungen.

Größte Bank Deutschlands mit internationalen Vertretungen

Kontenmodell Giro 5,90€ mit 5.000€ Guthaben im Schnitt, sonst 9,90€ je Monat

Teure Bareinzahlungen

6 Kreditkarten zur Auswahl

Geringste Kosten je belegloser Buchung einer Filialbank bei Komfort Konto

Nur wenige Filialen

4 kostenfreie Abhebungen mit Kreditkarte

Bestes Geschäftskonto einer Filialbank?

Firmenkonto FilialbankEin bestes Geschäftskonto einer Filialbank existiert nicht. Es lässt sich kein Testsieger küren. Welches das beste Businesskonto ist, hängt vom jeweiligen Unternehmen ab, zum Beispiel wie viele Transaktionen im Monat über das Konto laufen und ob regelmäßig Bargeld eingezahlt werden muss.

Die Beratung der jeweiligen Banken können wir nicht bzw. kaum beurteilen. Außerdem hängt die Qualität der Beratung stets vom jeweiligen Ansprechpartner vor Ort ab. Wer ein Geschäftskonto bei einer Filialbank eröffnen möchte und auf Beratung angewiesen ist, macht nichts falsch sich vor der Kontoeröffnung die Bank und ein eventuelles Geschäftskundenzentrum anzusehen und eventuell um ein Gespräch zu bitten. 

In unserem Vergleich stehen die Konditionen der Geschäftskonten im Vordergrund. Wir vergleichen die Geschäftskonten der Filialbanken hauptsächlich nach ihren Kosten und können Tipps für die Auswahl geben.

Günstige Geschäftskonten einer Filialbank mit 0 bis 50 Buchungen

Alle Filialbanken bieten immer ein Einsteigergeschäftskonto an. Am günstigsten von der Kontoführungsgebühr her ist das Business Giro der Postbank, wenn man monatlich ein Durchschnittsguthaben (Habensaldo) von mindestens 5.000€ hat. In diesem Fall sinkt die Kontogebühr von 9,90€ auf sehr günstige 5,90€. Die Buchungskosten bei, Business Giro sind allerdings höher als bei der Konkurrenz, sodass ab ca. 40 Buchungen die "kleinen" Geschäftskonten der Targobank bzw. Commerzbank preiswerter sind.

Das Smart Geschäftskonto der HypoVereinsbank ist unserer Meinung nach generell nicht zu empfehlen. Die auf dem ersten Blick günstige Kontogebühr wird schnell durch die im vergleich sehr hohen Buchungskosten relativiert. 

Wer ein günstiges Geschäftskonto sucht  und ab und zu Bargeld auf sein Geschäftskonto einzahlen muss, sollte sich zwischen der Commerzbank und Targobank entscheiden. Bei der Notwendigkeit regelmäßig Münzgeld und nicht nur Scheine einzuzahlen, sollte man sich für das Commerzbank Geschäftskonto entscheiden. Bei der Targobank sind Einzahlungen von über 100 Münzen nur mittels Safebag möglich. Bei der Commerzbank lassen sich dagegen an den Einzahlungsautomaten bis zu 800 Münzen bequem und schnell einzahlen.

Die günstigen Geschäftkonten sind je nach Bank für Unternehmen bis zu 50 oder vielleicht 60 monatlichen Transaktionen zu empfehlen. Bei einer höheren Anzahl an beleglosen Buchungen sollte ein größeres Kontenmodell gewählt werden.

Geschäftskonten einer Filialbank ab ca. 50 Transaktionen

Die günstigen Geschäftskontenmodelle haben bei allen Filialbanken höhere Buchungskosten als die teureren Kontenmodelle. Bei einer höheren Anzahl an Buchungen im Monat gleicht die günstigere Kontoführungsgebühr die höheren Buchungskosten allerdings nicht mehr aus. Rechnerisch sind die mittelgroßen Geschäftskonten bereits ab ca. 40 bis 60 Transaktionen im Monat günstiger.

In einigen Fällen bieten die größeren Kontenmodelle einige Zusatzleistungen, wie zum Beispiel eine kostenlose Firmenkreditkarte oder Freiposten. Diese Extras sollte man ebenfalls in seine Überlegung für oder gegen ein bestimmtes Geschäftskonto mit einbeziehen. 

Bei den mittelgroßen Geschäftskonten ist es schwer eine Bank bzw. ein Konto hervorzuheben. Das auf den ersten Blick sehr günstige Business Giro Classic der Postbank können wir allerdings nicht empfehlen, wenn man Bargeld auf sein Geschäftskonto einzahlen muss. Im Bereich der Bareinzahlungen macht die Postbank für Geschäftskunden generell kein gutes Angebot.

Günstiges Geschäftskonto bei sehr vielen Buchungen

Ab wann man besser das größte Kontenpaket nutzt, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Bei der Postbank kostet das teuerste Geschäftskonto zum Beispiel noch unter 20€ und bietet Buchungskosten von 0,10€. Das Geschäftskonto Komfort der HypoVereinsbank kostet dagegen bereits 40€, hat jedoch Kosten von nur 0,04€ je belegloser Buchung. Im Folgenden geben wir Empfehlungen für Geschäftskonten je nach Buchungsanzahl. Die Empfehlungen richten sich nur nach den Kosten. Unterschiede bei der Beratung der Banken oder bei den Extras der Geschäftskonten (z.B. kostenlose Businesskreditkarten) haben wir nicht berücksichtigt.

Firmenkonto je nach Buchungszahl

Ab ca. 100 bis 150 Buchungen im Monat ist das Geschäftskonto aktiv plus der Postbank rechnerisch am günstigsten, wenn man nur die größten Geschäftskonten der Filialbanken betrachtet. Das Postbank Geschäftskonto bietet ein gutes Verhältnis zwischen günstigen Kontenpreis und Höhe der Buchungskosten. Wie bereits erwähnt ist die Postbank allerdings bei Bareinzahlungen teurer als die Konkurrenz.

Ab ca. 151  bis 500 beleglose Buchungen im Monat sollte man sich mit dem Premium Geschäftskonto der Targobank (und alternativ dem Premium Geschäftskonto der Deutsche Bank) befassen, wenn die Kosten im Vordergrund stehen. Die Targobank bietet die zweit günstigsten Buchungsgebühren der untersuchten Filialbanken, unterhält jedoch weniger Filialen und bietet etwas weniger Leistung im Geschäftskundenbereich. Eine weitere Alternative ist das Premium Geschäftskonto der Commerzbank (das mittlere Konto). Es ist rechnerisch etwas teurer, bietet allerdings mehr Leistung als das Geschäftskonto der Targobank.

Zwischen 500 und 1.000 Buchungen bietet das Commerzbank Premium Plus Geschäftskonto den günstigsten Gesamtpreis. Dies liegt an den vielen Freiposten, die monatlich im Kontenpreis enthalten sind. Damit sich der hohe Kontenpreis rechnet, sollte man jeden Monat einen Großteil der enthaltenen Freiposten verbrauchen. Das Geschäftskonto ist ebenfalls für Bareinzahlungen sehr gut geeignet, so unterhält die Commerzbank sehr gute Einzahlungsautomaten und mit dem Premiumkonto kann man darüber hinaus auch am Schalter kostenlos Bargeld auf sein Firmenkonto einzahlen.

Bei über 1.000 beleglosen Buchungen im Monat rentieren sich die günstigsten Buchungskosten der HypoVereinsbank. Bei über 1.000 Buchungen sind wir allerdings in einem Bereich, bei dem man bereits seine Hausbank nach einem Preisnachlass ansprechen könnte. 

(Ist man nicht auf Geschäftsstellen angewiesen kann man Buchungskosten auch durch ein Geschäftskonto bei einer Direktbank reduzieren oder sogar komplett vermeiden. Zumindest für Einzelunternehmer und GmbHs existieren komplett kostenlose Geschäftskonten).

Firmenkonto bzw. Geschäftskonto bei sehr vielen Buchungen

Laufen über ein Geschäftskonto mehrere tausend beleglose Buchungen im Monat, machen die Transaktionen den mit Abstand größten Kostenblock aus. Die Kontoführungsgebühr fällt dann kaum noch ins Gewicht. Wer Gebühren vermeiden oder zumindest reduzieren möchte, kann eventuell einen Teil der Buchungen über ein Geschäftskonto ohne Buchungskosten (z.B. Fidor Bank) abwickeln lassen. Bei größeren Unternehmen sind mehrere Bankverbindungen sowieso üblich.

Die Kostenlosen Geschäftskonten sind allerdings nur für bestimmte Rechtsformen gedacht (Einzelunternehmer, GmbH). Mit Holvi existiert zusätzlich noch ein Anbieter mit einem günstigen Firmenkonto ohne Buchungskosten, welches von Unternehmergesellschaften eröffnet werden kann. Fast alle Unternehmensformen werden dagegen von Finom unterstütz. Finom offeriert vier unterschiedliche Kontenmodelle, von denen das teuerste komplett ohne Buchungsgebühren auskommt.

Mit einem hohen Kontenpreis von knapp 130€ im Monat (bei jährlicher Zahlweise) ist das Finom Geschäftskonto Corporate sicherlich nur für wenige Geschäftskunden interessant. Rechnerisch wäre es aufgrund der fehlenden Transaktionsgebühren ab ca. 2.250 beleglosen Buchungen günstiger als das Premium Geschäftskonto der HypoVereinsbank. Allerdings muss man bedenken, dass es sich bei der HypoVereinsbank um eine renommierte Filialbank und bei Finom nur um einen online Anbieter (deutsche Einlagensicherung existiert natürlich) handelt.

Unternehmen, für die die Vorteile einer Filialbank unerheblich sind, sollten sich das Finom Geschäftskonto zumindest anschauen. Das Finom Geschäftskonto kann für fast alle Gesellschaftsformen eröffnet werden (auch Gbr, OHG oder eG) und bietet nicht nur den Vorteil unbegrenzt kostenloser Transaktionen. Neben einem hohen Cashback bei Kartenzahlungen punktet Finom noch durch eine große Anzahl an kostenloser Kreditkarten, unbegrenzten Nutzerzugängen, mehreren Unterkonten und  ein Tool für Rechnungen.

Die Finom Geschäftskonten (selbst das kostenlose Kontenmodell) bieten ein kostenfreies Tool für die Erstellung und Verfolgung von Rechnungen. Online können Rechnungen erstellt und an Kunden verschickt werden. Wird eine Rechnung bezahlt (Abgleich VWZ Geldeingang und Rechnung) wird der Status der Rechnung angepasst und der Kontoinhaber (oder einer der freigeschalteten Nutzer) über die Bezahlung informiert. Ein nettes Extra, dass die meisten Buchhaltungsprogramme ebenfalls haben. Diese Programme sind in der Regel jedoch kostenpflichtig und gehören nicht direkt zum Geschäftskonto

Geschäftskonto je nach Rechtsform

Im Folgenden heben wir je Rechtsform bestimmte Geschäftskonten hervor, die wir als besonders gut geeignet finden. Unser Fokus liegt hauptsächlich auf den Kosten des Kontos. Unternehmer sollten diesen Vorschlägen jedoch nicht blind vertrauen, sondern sich die Geschäftskonten und Konditionen immer in Ruhe ansehen. Unterschiedliche Unternehmen benötigen unterschiedliche Leistungen und somit oft unterschiedliche Geschäftskonten:

Empfehlungen von Geschäftskonten (Direkt- und Filialbank) je nach Rechts- bzw. Gesellschaftsform:

  • Einzelunternehmer: N26, Fyrst oder Commerzbank (Postbank mit 5.000€ Durchschnittsguthaben)
  • Freiberufler: siehe oben
  • GmbH: Fidor Bank oder Commerzbank (HypoVereinsbank bei vielen Buchungen)
  • UG: Finom, Holvi 
  • GbR: Finom, (Alternativ Penta ab ca. 80 Buchungen)
  • KG / OHG: Finom, (Alternativ Penta ab ca. 80 Buchungen)
  • eG: Finom, Fyrst oder Filialbank
  • AG: Deutsche Bank, Commerzbank oder HypoVereinsbank
  • Verein: Skatbank (Trumpfkonto) oder Postbank

In Deutschland nutzen die meisten Selbständigen die Rechtsform des Einzelunternehmers. Eine natürliche Pesron meldet dafür ein Gewerbe an und wird zum Inhaber seines Einzelunternehmens. Einige dieser Inhaber sind als Kleinunternehmer tätig, aber es existieren auch Unternehmen mit höheren Umsätzen und vielen Angestellten, die als Einzelunternehmen aufgestellt sind. Die Beliebtheit des Einzelunternehmens liegt an der Einfachheit der Gründung (kein Notar nötig, sondern nur Anmeldung beim Gewerbeamt) und der geringen Gründungskosten. Laut Wikipedia gab es in 2015 knapp über zwei Millionen Einzelunternehmen in Deutschland, was ca. 2/3 aller Rechtsformen ausmachte (hier).

Aufgrund der hohen Anzahl an Einzelunternehmen in Deutschland (und auch aufgrund einiger anderer Gründe) haben sich viele Banken auf Geschäftskonten für Einzelunternehmer spezialisiert. Für diese Rechtsform bieten sehr viele Direkt- und Filialbanken geschäftliche Girokonten an.

Die am zweit häufigsten genutzte Rechtsform ist die der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). In Deutschland wird die Rechtsform der GmbH über 700.000 mal genutzt. Personengesellschaften wie die GbR, OHG oder KG existieren dagegen nur ca. 400.000 Stück. Desto "exotischer" die Rechtsform wird, desto geringer wird das Angebot an kostenlosen Geschäftskonten. 

Immerhin finden sich für alle gängigen Rechtsformen Banken, die ein Geschäftskonto eröffnen. In der Regel unterstützen die Filialbanken (und Sparkassen) sämtliche gängigen Rechtsformen. Ebenso ist bei Penta, Fyrst oder Finom die Kontoeröffnung für fast alle Rechtsformen möglich.