Deutsche Bank Geschäftskonto

Deutsche Bank Geschäftskonten

Die Deutsche Bank ist das größte Kreditinstitut in Deutschland und betreut Privat-, sowie Geschäfts- und Firmenkunden. Die Deutsche Bank unterhält Filialen in den meisten (größeren) Städten in Deutschland, in denen sich Kunden u.a. beraten lassen oder Bargeld einzahlen können.

Auch wenn die Deutsche Bank immer wieder in Skandale verwickelt ist, was sicherlich auch an der Größe und Vielzahl der nationalen und internationalen Geschäftsaktivitäten liegen mag, genießt sie im Bereich der Geschäfts- und Firmenkunden einen guten Ruf. Wir stellen in diesem Beitrag die drei Geschäftskonten Basic, Classic und Premium vor. 
zur Deutschen Bank


Vor- und Nachteile der Deutsche Bank Geschäftskonten:

  • Kontoeröffnung für alle gängigen Unternehmensformen (z.B. Einzelunternehmer, GbR, KG, GmbH) 
  • Mehrere Kontenmodelle zur Auswahl
  • Größte Bank Deutschlands mit Expertise im Firmen- und Geschäftskundenbereich
  • Solide Konditionen der Geschäftskonten
  • Teure beleghafte Buchungen
  • Günstige Einzahlung von Scheinen am Automaten
  • Online Kontoeröffnung bisher nur für Selbständige, Freiberufler, UG und GmbH möglich

Sind die Geschäftskonten der Deutsche Bank zu empfehlen?

Die Geschäftskonten der Deutschen Bank sind unserer Meinung nach generell zu empfehlen, wenn man ein Geschäftskonto bei einer Filialbank benötigt oder persönliche Beratung wünscht. Das Angebot der Deutschen Bank muss man allerdings immer im Vergleich mit den Geschäftskonten der Konkurrenz betrachten. Bei den Einsteiger Geschäftskonten gefällt uns zum Beispiel das Klassik Geschäftskonto der Commerzbank besser, welches günstigere Buchungskosten und einige weitere Vorteile bietet.

Die beiden größeren Kontenmodellen richten sich an Unternehmen mit vielen Buchungen (ab ca. 60 bzw. ab ca. 300 Transaktionen im Monat). Die Konditionen sind als insgesamt gut anzusehen, allerdings sind einige andere Geschäftskonten zumindest günstiger. Alternativen zur Deutschen Bank finden Sie in unserem Geschäftskonto Vergleich der Filialbanken.  

Fast ein Alleinstellungsmerkmal der Deutschen Bank ist jedoch die internationale Präsenz. Das Geldhaus unterhält eigenen Dependancen im Ausland und kann zusätzlich auf eine Netzwerk vieler Auslandsbanken zurückgreifen. Größere Unternehmen, die im Außenhandel tätig sind, finden in der Deutschen Bank einen erfahrenen Anbieter. Für kleinere Unternehmen bzw. Selbständige wird dieser Vorteil jedoch vermutlich kaum Bedeutung haben.

Konditionen der Deutschen Bank Firmenkonten zusammengefasst

In der Tabelle finden Sie die wichtigsten Konditionen der drei Geschäftskonten der Deutsche Bank. Unter der Tabelle gehen wir weiter ins Detail und vergleichen zusätzlich das Angebot der Deutschen Bank mit dem der direkten Konkurrenz. Außerdem nennen wir zum kostenlose Alternativen, wenn man mit einem online Geschäftskonto auskommt und keine Beratung benötigt.

  Basic Classic Premium
Kontoführung 9,90 15,90€ 29,90€
beleglose Buchung 0,22€ 0,12€ 0,07€
beleghafte Buchung 2,50€ 2,50€ 2,50€
Bankkarte Masetro Karte 0€

0€

(2 Karten inkl.)

0€

(2 Karten)

Kreditkarte Mastercard Businesskreditkarte ab 29€ 1 inkl. 2 inkl.
Kartenzahlung in Euro 0€
Kartenzahlung in Fremdwährung 1,75%
Geld abheben in Deutschland An Cash Group Automaten kostenlos bzw. nur Buchungskosten
Geld abheben in €-Raum An Partnerbanken Unicredit kostenlos
Abheben Rest der Welt
Bei Partnerbanken im Ausland kostenlos
Geld einzahlen

Automat: 0,22€

Schalter: 2,50€

Automat: 0,12€

Schalter: 2,50€ (2 frei p.M.)

Automat: 0,07€

Schalter: 2,50€ (4 frei p.M.)

Zinsen Dispokredit k.a.
Startguthaben / Prämie Nein Nein Nein
Besonderheiten
  • Größte Bank Deutschlands
  • Im  Vergleich günstige Bareinzahlungen
  • Schnelle online Kontoeröffnung für UG, GmbH und Einzelunternehmen
TAN Verfahren HypoVereinsbank mAN, photoTAN mit TAN-Generator, pushTAN und FinTS
mögliche Kontoinhaber
  • Einzelunternehmer
  • Freiberufler
  • GmbH (auch in Gründung)
  • UG (auch in Gründung)
  • GbR
  • OHG
  • KG
  • eK
  • eG
  • PartG
  • AG

zur Deutschen Bank

Konditionen der Deutschen Bank im Detail

Im Folgenden sehen wir uns die Konditionen der Deutschen Bank Geschäftskonten im Detail an. Wir nennen Alternativen und erklären außerdem, ab wann man am besten welches Kontenmodell der Deutschen Bank nutzt. 

Kontoführungsgebühren bei den Geschäftskonten der Deutschen Bank

Von der Deutschen Bank werden drei unterschiedliche Kontenmodelle für Selbständige und Unternehmen angeboten. Noch vor wenigen Jahren bot die Bank ein viertes Geschäftskontenmodell an, welches allerdings eingestellt wurde.

  • Business Basic Konto 9,90€
  • Business Klassik Konto 15,90€
  • Business Premium Konto 29,90€

Die Deutsche Bank bietet, genau wie die anderen größeren Privatbanken in Deutschland, drei unterschiedliche Geschäftskonten an. Die Kontoführungsgebühr des Basic Konto liegt in etwa auf einem Niveau mit den Angeboten der Postbank, Commerzbank und Targobank. Bei der HypoVereinsbank existiert ein günstigeres Geschäftskonto, welches aufgrund extrem hoher Buchungskosten jedoch nicht zu empfehlen ist. Wie weiter oben bereist erwähnt finden wir von den kleineren Kontenmodellen das Angebot der Commerzbank für am besten, da das Geschäftskonto günstigere Buchungskosten und einige Freiposten enthält.

Mit nur sehr wenigen Buchungen im Monat sollte man sich ebenfalls noch das Geschäftskonto der Postbank ansehen. Mit einem Durchschnittsguthaben von nur 5.000€ wird die Kontoführungsgebühr auf günstige 5,90€ reduziert, wodurch es das günstigste Geschäftskonto einer Filialbank wird.

Die beiden anderen Kontenmodelle der Deutschen Bank kosten fast doppelt bzw. sogar dreimal so viel, wie das Basic Geschäftskonto. Dafür profitiert man von günstigeren Buchungskosten, mindestens einer kostenlosen Kreditkarte und Freiposten für Einzahlungen am Schalter.

Buchungs-bzw. Transaktionskosten bei der Deutschen Bank

Die Buchungsgebühren der Deutschen Bank unterscheiden sich bei den drei Kontenmodellen stark. Wie bei anderen Banken auch, hat das günstigste Geschäftskonto die höchsten Buchungskosten. Ab einer gewissen Anzahl an (beleglosen) Transaktionen rechnet sich ein größeres Kontenmodell. Ab folgender Anzahl an Buchungen sollte man folgendes Kontenmodell der Deutsche Bank wählen:

  • Basic bis 60 Buchungen
  • Klassik bis 300 Buchungen
  • Premium ab 300 Buchungen

Nicht berücksichtigt haben wir dabei die Extras und Inklusivleistungen der größeren Kontenmodelle. Wer eine Kreditkarte zu seinem Geschäftskonto wünscht, sollte zum Beispiel bereits ab 35 beleglosen Buchungen auf das Geschäftskonto Klassik wechseln, bei dem eine Businesskreditkarte enthalten ist.

Im Vergleich mit den anderen Filialbanken lässt sich sagen, dass die größeren Geschäftskonten der Deutsche Bank ein passables Preis- und Leistungsverzeichnis haben. Die Buchungskosten sind in Ordnung und in der Gesamtpreis in einigen Konstellationen sogar als günstig anzusehen. Bei den Einsteiger Geschäftskonten hat die Deutsche Bank allerdings mit die höchsten Buchungspreise. Nur die HypoVereinsbank ist teurer. 

Die Konditionen der Geschäftskonten der größeren Filialbanken zeigen wir hier auf einem Blick: Geschäftskonto Vergleich der Filialbanken

beleghafte Buchungen

Beleghafte Buchungen, wie zum Beispiel das Einreichen eines Schecks zwecks Gutschrift oder die Abgabe einer Überweisung am Schalter, sind bei der Deutschen Bank recht teuer. Außerdem sinken die Gebühren, anders als bei der Konkurrenz, nicht bei den größeren Geschäftskonten. Beleghafte Überweisungen sollten allerdings bei den meisten Selbständigen und Unternehmen die Ausnahme sein, so dass man den höheren Kosten bei der Deutschen Bank in diesem Bereich keine zu große Bedeutung beimessen darf.

Wer auf beleghafte Buchungen, Geld einzahlen und Beratung verzichten kann, sollte sich am besten zusätzlich über kostenlose Geschäftskonten informieren. Zumindest für Einzelunternehmer, Freiberufler und die GmbH existieren komplett kostenlose Angebote. Bei anderen Rechtsformen gibt es Geschäftskonten ohne Kontoführungsgebühren, aber nicht mit unbegrenzt kostenfreien Buchungen.

Mögliche Kontoinhaber bei der Deutsche Bank

Die Geschäftskonten der Deutschen Bank lassen sich, genau wie die Konten der anderen Filialbanken und Sparkassen, für fast jede Rechtsform eröffnen. Die Deutsche Bank weist auf ihrer Internetseite darauf hin, dass man sie kontaktieren soll, falls die gewählte Rechtsform nicht in der folgenden Liste zu finden ist. Hat man zum Beispiel eine ausländische Gesellschaftsform gewählt, kann man mit der Bank sicherlich über die Kontoeröffnung reden, wenn man gewisse Umsätze erzielt.

  • Einzelunternehmer mit oder ohne Gewerbeschein
  • Freiberufler
  • UG (auch in Gründung)
  • GmbH (auch in Gründung)
  • GbR
  • OHG
  • PartG
  • KG
  • e.K (eingetragener Kaufmann)
  • eG (eingetragene Genossenschaft)
  • AG

Karten zu den Geschäftskonten der Deutsche Bank

Bankkarte: Bei allen Geschäftskonten der Deutschen Bank ist mindestens eine EC-Karte über die monatliche Kontoführungsgebühr abgegolten. Weitere Karten können zu den Geschäftskonten beantragt werden. Mit der EC-Karte (girocard und Maestro) kann weltweit bezahlt und abgehoben werden. Es handelt sich, wie bei den Kontokarten üblich, um Debitkarten. Getätigte Kartenumsätze werden sofort mit dem Guthaben auf dem Konto verrechnet.

Wer eine Karte mit Kreditfunktion (Kartenzahlungen werden gesammelt und einmal im Monat in einem Betrag vom Geschäftskonto abgebucht) oder eine noch bessere Akzeptanz im Ausland benötigt, der sollte sich die Firmenkreditkarten der Deutschen Bank ansehen.


Deutsche Bank Firmenkreditkarten

Kreditkarte: Die Deutsche Bank bietet Geschäftskunden vier unterschiedliche Businesskreditkarten an. Die Karten haben folgende jährliche Kosten und Extras:

  • BusinessCard Direct für 24€ (Debitkarte ohne Kreditrahmen)
  • BusinessCard für 29€ (10 Tage verlängertes Zahlungsziel)
  • BusinessCard mit PlusPaket für 79€ (20 Tage Zahlungsziel, Versicherungspaket, Abheben kostenlos im Ausland)
  • American Express CorporateCard für 60€ (24/7 Kundenservice von Amex, langes Zahlungsziel, Versicherungspaket)

Bei der BusinessCard und BusinessCard plus ist es möglich die Karten mit einem individuellen Firmendesign bedrucken zu lassen. Die Kosten liegen bei 200€, egal wie viele Karten ausgestellt und bedruckt werden sollen. Bei der BusinessCard direkt handelt es sich um eine Debitkarte, bei der Kartenverfügungen sofort mit dem Kontoguthaben verrechnet werden. Aufgrund der fehlenden Kreditfunktion bestehen keine hohen Bonitätsanforderungen. Dies ist bei den "echten" Kreditkarten anders.

Bei den Firmenkreditkarten fällt das Angebot der Deutschen Bank überschaubar aus. Andere Banken (z.B. HypoVereinsbank) bieten ihren Geschäftskunden ein deutlich umfangreiches Angebot. Allerdings ist man generell nicht an die Karten seiner Bank gebunden. Geschäftskunden können alternativ zum Beispiel auf die Businesskreditkarten von American Express oder Miles&More zurückgreifen. Es existieren weitere bankenunabhängige Anbieter von Kreditkarten, die spezielle Karten für Selbständige und Unternehmen im Programm haben.

Kosten für Abhebungen

Die Deutsche Bank ist Mitglied der Cash Group. Die Mitgliedsbanken der Cash Group (Deutsche Bank, Commerzbank, HypoVereinsbank und Deutsche Bank) verrechnen Abhebegebühren untereinander, sodass Kunden einer Bank an allen Automaten der Gruppe kostenfrei abheben können. Bei Geschäftskunden ist es allerdings üblich, dass die Banken zumindest die Buchungsgebühren verlangen.

Hebt man als Geschäftskunde der Deutschen Bank an einem zur Cash Group gehörenden Automaten ab, zahlt man je Abhebung die Gebühr einer beleglosen Buchung.

Geld abheben im Ausland

zur Deutschen BankDie Deutsche Bank ist ein international aufgestelltes Kreditinstitut. Die Bank unterhält in einigen wenigen Ländern eigene Filialen und ist in vielen anderen Ländern Kooperationen eingegangen. Kunden können dann auch im Ausland an den Automaten der Partnerbanken (in der Regel) kostenlos abheben. Bei Geschäftskunden fallen später jedoch zumindest die Buchungsgebühren für die "Bewegung" auf dem Geschäftskonto an.

Allerdings ist die Deutsche Bank bei weitem nicht weltweit vertreten oder Kooperationen eingegangen. In Asien können Kunden der Deutsche Bank z.B. nur in China oder der Türkei kostenfrei Geld am Automaten abheben. Hier findet man alle ca. 60 Länder, in denen Kunden der Deutsche Bank kostenfrei Bargeld abheben können.

Bareinzahlungen auf ein  Geschäftskonto der Deutschen Bank

Banknoten kann man als Kunde der Deutschen Bank bequem an den Einzahlungsautomaten einzahlen. Für Hartgeld (Münzen) muss man sich jedoch an den Schalter wenden. Dies gilt für Privatkunden und ebenso Geschäftskunden. Für Einzahlungen von Scheinen sind die Geschäftskonten der Deutschen Bank gut geeignet. Dies liegt zum einen an den flächendeckend verfügbaren Einzahlungsautomaten und zum anderen an den günstigen Konditionen für Einzahlungen am Automaten. Geschäftskunden zahlen nur die Gebühren einer beleglosen Buchung, aber keine extra Einzahlungsgebühr.

Einzahlungen am Schalter gelten dagegen als beleghafte Transaktion, die deutlich teurer ist. Für die Einzahlung von Münzen führt allerdings kein Weg am Schalter vorbei. Größere Mengen Münzgeld müssen außerdem in Münzpapier gerollt abgegeben werden, was Arbeit verursacht. Bei noch größeren Mengen kann man auf einen Safbeag für 7,50€ zurückgreifen. Bei den beiden größeren Kontenmodellen sind immerhin zwei bzw. vier Einzahlungen am Schalter im Kontenpreis enthalten. Münzgeld muss man vermutlich auch nicht täglich einzahlen, sondern kann die Einzahlungen am Schalter bzw. mittels Safebag auf wenige Einzahlungen im Monat begrenzen. Scheine zahlt man aufgrund der günstigen Buchungsposten dagegen je nach Bedarf ein.

Im Gegensatz zur Deutschen Bank ist das Geschäftskonto der Commerzbank gut für die Einzahlung von Münzen auf das Geschäftskonto geeignet. Die Einzahlautomaten akzeptieren je Vorgang bis zu 800 Münzen, so dass die Einzahlung bequem und schnell möglich ist. Bei der Commerzbank fällt je Einzahlung eine geringe Einzahlungsgebühr an, weshalb die Deutsche Bank zumindest dann die bessere Wahl ist, wenn man mehrmals in der Woche Banknoten, aber kein / kaum Hartgeld einzahlen muss.

TAN-Verfahren bei der Deutsche Bank

Die Deutsche Bank bietet eine größere Auswahl an aktuellen TAN- und Freigabeverfahren an. Das für Geschäfts- und Firmenkunden so wichtige FinTS wird von der Deutschen Bank unterstützt.

Kann man das Firmenkonto der Deutsche Bank trotz Schufa eröffnen?

Nein, die Geschäftskonten der Deutschen Bank werden nur bei einer guten Bonität eröffnet. Diese wird bei der Kontoeröffnung u.a. durch eine Anfrage bei der Schufa überprüft. Eine Kontoeröffnung ohne bzw. trotz Schufa ist bei der Deutschen Bank somit nicht möglich.

Selbständige, die negative Einträge oder keine besonders gute Bonität haben, sollten sich das Geschäftskonto von Kontist ansehen. Das kostenlose Geschäftskonto von Kontist wird ohne eine Anfrage bei der Schufa eröffnet. Eine Ablehnung ist somit trotz Schufa nicht zu fürchten.

zur Deutschen BankDispositionskredit bei der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank veröffentlicht keine Konditionen seines Kontokorrentkredites. Die Bank gibt an, dass über den Zinssatz individuell entschieden wird. Eine Vergleichbarkeit mit den Zinssätzen anderer Banken ist somit nicht möglich.

Geschäftskonto Eröffnung bei der Deutschen Bank

Die Kontoeröffnung ist bei der Deutschen Bank nur für Gewerbetreibende (Selbständige mit Gewerbeschein), Freiberufler, GmbHs und UGs online möglich. Bei anderen Rechtsformen (z.B. OHG, GbR) ist die Kontoeröffnung nur in einer Deutschen Bank Filiale möglich. Die Deutsche Bank gibt an dies zukünftig ändern zu wollen.

Gerade die online Anbieter von Geschäftskonten sind in diesem Bereich einen großen Schritt weiter. Bei Penta kann man bereits für alle Rechtsformen ein Geschäftskonto online eröffnen. Außerdem wird die Kontoeröffnung sehr schnell durchgeführt, was gerade bei einer UG oder GmbH in Gründung ein großer Vorteil sein kann. Bei einigen anderen Filialbanken, wie z.B. der Commerzbank, ist die online Kontoeröffnung ebenfalls für alle akzeptierten Rechtsformen möglich. Die benötigten Unterlagen (z.B. Gesellschaftervertrag bei einer GmbH) müssen hochgeladen werden.