Vermieterkonto: Kostenloses Konto für Mieteinnahmen

Wer Mieteinnahmen erzielt, kann sich diese von seinem Mieter auf sein normales Girokonto überweisen lassen. Besser für die Übersicht ist es jedoch Mieteinnahmen über ein extra Girokonto laufen zu lassen.

Mietkautionen müssen dagegen sogar zwingend getrennt vom Vermögen des Vermieters verwahrt werden. Ist dies nicht der Fall, kann der Mieter nicht zur Zahlung der Mietkaution verpflichtet werden (BGH, Urteil Az. VIII ZR 98/10). Ein Zweitkonto auf den Namen des Vermieters reicht übrigens nicht für die Verwahrung der Mietkaution. Diese muss treuhänderisch verwahrt und mit dem für Spareinlagen üblichen Zinssatz verzinst werden (Alternative Möglichkeiten der Mietkaution wie ein Mietaval oder ein verpfändetes Sparbuch sind selbstverständlich ebenfalls erlaubt).

Das beste Girokonto für Mieteinnahmen

DKB VermieterpaketWer bei der Wahl eines Girokontos für Mieten nichts falsch machen will, wählt am besten ein Konto speziell für diesen Zweck. Die DKB (Tochterunternehmen der Bayerischen Landesbank) bietet zu ihrem kostenlosen Girokonto ein ebenfalls kostenloses Vermieterpaket durch das sich Mieten, Mietkautionen und Instandhaltungsrücklagen rechtssicher und bequem verwahren lassen.

Das DKB Vermieterpaket richtet sich an private Vermieter von Eigentumswohnungen oder Häusern und wird kostenlos als Erweiterung zum DKB Girokonto angeboten. Aufgrund der Zugehörigkeit der DKB zur bayerischen Landesbank und der deutschen Einlagensicherung, müssen sich Kontoinhaber außerdem keine Sorgen um ihr Kontoguthaben oder die Seriosität des Anbieters machen.

(Die vielen kostenlosen Zusatzleistungen müssen übrigens nicht genutzt werden. Man kann das Konto ebenfalls nur als Girokonto nutzen, auf dass die Mieter ihre Miete überweisen)

Welche Leistungen bietet das Vermieterpaket der DKB?

Girokonto mit Zinsen

Die Leistungen des Vermieterkontos stellen wir hier zusammengefasst vor und gehen weiter unten ausführlicher auf die einzelnen Extras des Vermieterpaktes ein.

  • Keine Kosten für das DKB Girokonto und Vermieterpaket (ab 01.10.2020 1€ je extra Mietkonto (Kautionskonten bleiben kostenlos) s.u.)
  • Weitere Unterkonten (für Mieten, Mietkautionen und Instandhaltungsrücklagen) jederzeit selber online eröffnen
  • Mietkautionen werden treuhänderisch und rechtssicher verwahrt
  • Jährliche Steuerbescheinigung der Mietkaution für jeden Mieter
  • Bereitstellung von Mahndaten
  • (Schufa Auskünfte über Mieter vergünstigt einholen)
  • (Verträge und Vorlagen rund ums Vermieten günstig kaufen)
  • (Unterstützung bei der Immobilien-Vermarktung)

Das für das Vermieterpaket notwendige und sehr empfehlenswerte DKB Girokonto kann ganz normal als privates Girokonto genutzt werden. Die Verwaltung der Mieten, Kautionen und Rücklagen laufen über eine "Verwalterplattform" der DKB. Hat man bereits ein Girokonto bei der DKB, so kann man sich beim Online-Banking freischalten lassen. Wenige Tage später erhält man die Zugangsdaten zum DKB Vermieterpaket per Post.

Neukunden beantragen das Vermieterpaket und das Girokonto am besten über die richtige Unterseite (Vermieterpaket DKB).

Entstehen Kosten für die Nutzung des Kontos oder der Verwalterplattform?

Die DKB ist eine deutsche Direktbank und eine 100%ige Tochter der bayerischen Landesbank. Die DKB bietet bereits seit Jahren ein bedingungslos kostenloses Girokonto an und hat angekündigt weiterhin an der fehlenden Kontoführungsgebühr festhalten zu wollen. Das Girokonto wird auch ohne einen festen Geld- oder Gehaltseingang kostenlos angeboten.

DKB Vermieterpaket

Das Vermieterpaket und der Zugang zur DKB Verwalterplattform sind ein optionaler Service der DKB. Dieser Service (genau wie das Konto) ist für Kunden kostenlos. Vermutlich verdient die Direktbank an den geparkten Kundengeldern und eventuellem Crosselling (eventuell spätere Kreditaufnahme des Kunden, Nutzung der kostenpflichtigen Immobilien-Verwaltung oder Maklertätigkeit).

Die Bereitstellung eines solchen umfangreichen Serviceangebotes, ohne das für den Kunden Kosten entstehen, ist nur dadurch möglich, dass es sich bei der DKB um eine Direktbank ohne eigene Filialen handelt. Aufgrund der sehr schlanken Kostenstruktur können Projekte gefördert werden, an denen die Bank nur sehr wenig verdient. Allerdings ist es für den Kunden egal, wie die DKB ihr Vermieterpaket finanziert. Die Vermieterplattform ist kostenlos und alle notwendigen Leistungen für die Verwahrung der Mieten, Rücklagen und Mietkautionen sind kostenlos.

Neue Konditionen ab dem 01.10.2020

Zum Oktober 2020 hat die DKB neue Konditionen angekündigt. Diese betreffen die Konten für die Mietenverwaltung und die Instandhaltungsrücklagen. Ab dann wird die monatliche Kontogebühr 1€ betragen. Von den Kontogebühren ausgenommen sind die Mietkautionskonten und das DKB Girokonto.

Somit lässt sich das Vermieterpaket weiterhin komplett kostenlos für die Verwahrung von Mietkautionen nutzen. Wer nur eine Wohnung vermietet, kann die Mieteinnahmen auch über das normale DKB Girokonto laufen lassen und Gebühren somit komplett vermeiden. Vermietet man mehr als eine Wohnung und möchte man für jede Wohnung ein eigenes Konto nutzen, kommt man um Gebühren nicht herum. Diese sind mit 12€ im Jahr je Mietkonto allerdings noch als sehr fair anzusehen.

Was für Unterkonten können eröffnet werden und werden Guthaben verzinst?

Über die Verwalterplattform können zahlreiche Unterkonten eröffnet werden. Auf den Konten können entweder Mieten, Mietkautionen oder Rücklagen für die Instandhaltung verwahrt werden. Vor der Eröffnung eines Unterkontos, was direkt online möglich ist, muss man die "Kontoart" angeben.

Die 3 Unterkonten werden unterschiedlich verzinst und bieten folgende Zinssätze:

  • Guthabenverzinzung Mietkonto: 0,00%
  • Guthabenverzinzung Mietkautionskonto: 0,01%
  • Guthabenverzinzung Instandhaltungskonto: 0,00%

Die Zinssätze der Mietkonten sind mit dem allgemeinen Marktumfeld gefallen. Dennoch zahlt die DKB bei den Mietkatutionen weiterhin eine geringe Verzinsung. Bei anderen Banken zahlt man oft eine Gebühr für ein Vermieterkonto und erhält dennoch keine Zinsen.

Vorteil Mietkautionskonto für Vermieter bei der DKB

Ganz am Anfang des Artikels haben wir bereits darauf hingewiesen, dass es rechtlich kein Problem ist, wenn man Mieteinnahmen über ein privates Girokonto laufen lässt. Ein (kostenloses) Zweitkonto, um Mieteinnahmen zu verwalten, ist für private Vermieter daher eine legitime Lösung.

Anders sieht es jedoch aus, wenn der Vermieter die Überweisung der Mietkaution auf sein privates Girokonto oder eine Übergabe in bar verlangt. Ein Mieter hat einen gesetzlichen Anspruch darauf, dass seine Mietkaution getrennt vom Vermögen des Vermieters und zu den Zinssätzen einer Spareinlage mit 3 monatiger Kündigungsfrist angelegt wird.

Die meisten Mieter werden sich nicht querstellen, wenn der Vermieter eine Überweisung der Mietkaution auf sein normales Girokonto verlangt und auf (s)einem Privatkonto verwahrt . Wenn es später im Rahmen des Mietverhältnisses Probleme gibt, kann es jedoch passieren, dass die falsche Verwahrung der Mietkaution noch einmal thematisiert wird. Diesen Ärger kann man sich sparen, indem man von Anfang an auf eine rechtssichere Verwahrung der Mietkaution achtet.

Die DKB bietet Vermietern durch das Vermieterkonto die Möglichkeit Mietkautionen rechtssicher zu verwahren. Vermieter können für jeden Mieter online ein eigenes Mietkautionskonto anlegen, auf dem die gezahlte Mietkaution treuhänderisch verwahrt wird. Der Zinssatz der Mietkautionskonten orientiert sich an 3 monatigen Spareinlagen, so dass Vermieter die Bedingungen für die Verwahrung einer Mietkaution erfüllen.

(Vermieter, die sich nicht um die Verwahrung der Mietkautionen kümmern möchten, können sich von ihren Mietern ein verpfändetes Sparbuch (Mietkautionssparbuch) oder ein Mietaval (eine Art (Bank)Bürgschaft, für die der Mieter jährlich zahlt) übergeben lassen. Diese Möglichkeiten bestehen weiterhin und sind nach geltenden Recht gültig. Besser ist es allerdings die Kaution einmal auf das DKB-Mietkautionskonto zu überweisen und dort liegen zu lassen.)

Lohnt es sich das Konto für Mieteinnahmen bei der DKB zu eröffnen?

Kontocheck

Das Vermieterpaket der DKB erhält von uns eine klare Empfehlung. Für private Vermietungen bietet die DKB das beste Girokonto für Mieteinnahmen an. Dies liegt zum Teil an den fehlenden Kosten, aber hauptsächlich an einem guten Service und dem großen Umfang des Vermieterpakets.

Das Vermieterpaket richtet sich allerdings nicht an gewerbliche Vermieter oder Hausverwaltungen. Wer z.B. eine Immobilienfirma besitzt und eine Gesellschaftsform wie z.B. eine GbR oder GmbH gegründet hat, kann das Konto für Mieteinnahmen nicht eröffnen und somit die Verwalterplattform der DKB nicht nutzen.

Neben der unkomplizierten Eröffnung und Nutzung des Kontos finden wir besonders die Verwahrung der Mietkautionen sehr vorteilhaft. Außerdem führt es zu einer viel besseren Übersicht, wenn man seine Mieteinkünfte (und die Instandhaltungsrücklagen und Mietkautionen) über ein extra Konto bzw. mehrere Unterkonten verwahren und verwalten kann.

Ob man alle Funktionen des Vermieterpakets nutzt oder nur die Mieteinanhmen auf dem Konto eingehen lässt, ist übrigens jedem selber überlassen. Es ist zumindest nicht verkehrt, dass man unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten des Vermieterkontos hat. Eventuell wächst der eigene Immobilienbestand weiter an und die Extras des Kontos werden später benötigt.

>>>> In einem anderen Artikel haben wir das Vermieterpaket ausführlich getestet. Wer sehen möchte, wie es im "Inneren" der DKB Verwalterplattform aussieht und wie man genau Mietkonten und Mietkautionskonten eröffnet, sollte sich unseren Test ansehen: DKB Vermieterpaket Test