N26 Geld abheben: Konditionen im In- und Ausland

N26 GirokontoN26 ist eine noch recht junge deutsche Direktbank, die aufgrund ihres modernen Girokontos und guter Konditionen weltweit bereits über eine Million Kunden gewinnen konnte. Das N26 Girokonto wird bedingungslos kostenlos angeboten. Ein Geld- bzw. Einkommenseingang auf dem Konto ist somit nicht erforderlich. In diesem Beitrag geht es allerdings nicht um das N26 Girokonto an sich, sondern speziell um die Bedingungen fürs Geld abheben in Deutschland und im Ausland.

Neben den Konditionen für Abhebungen schauen wir uns ebenfalls die Konditionen für Kartenzahlungen im In- und Ausland an. Außerdem erklären wir, wie man größere Beträge von seinem N26 Girokonto abheben kann und mit welchen Girokonten sich das Konto gut ergänzen lässt.

Möglichkeiten vom N26 Girokonto kostenlos Bargeld abzuheben

  • (3 bis 5 mal im Monat) In Deutschland kostenlos Geld abheben mit der N26 Mastercard
  • Im Ausland unbegrenzt oft kostenlos Bargeld abheben (In Fremdwährung 1,75% Gebühr)
  • Per "Cash26" Geld in ca. 12.000 Geschäften selbst ohne Karte oder vorherigen Einkauf abheben

N26 bietet Kunden gute Möglichkeiten in Deutschland und im Ausland kostenlos Geld abzuheben. Allerdings sind Abhebungen nur mit der Debit-Mastercard kostenfrei möglich. Mit der Maestro-Karte zahlt man stets 2€ Gebühren, was man leicht vermeiden kann. Mit der Mastercard stehen einem in Deutschland dagegen jeden Monat 3 bis 5 (Erklärung unten bzw. hier) gebührenfreie Abhebungen zur Verfügung. Außerdem lässt sich mittels Cas26 per App Bargeld in teilnehmenden Geschäften und Supermärkten abheben, ohne dass man dort vorher eingekauft haben muss.

Im Ausland kann man mit der N26 Mastercard unbegrenzt oft gebührenfrei Bargeld abheben, wenn die Verfügung in Euro stattfindet. Bei Abhebungen in einer Fremdwährung fällt allerdings eine Fremdwährungsgebühr in Höhe von 1,7% an, die sich bei einigen anderen Direktbanken vermeiden lässt.

Bei Kartenzahlungen entfällt übrigens die Fremdwährungsgebühr, was unüblich ist. Diese Besonderheit macht die N26 Mastercard zu einer sehr guten Ergänzung zu anderen Konten, bei denen man zwar weltweit kostenlos Geld abheben kann (z.B. Norisbank), aber zumindest bei Kartenzahlungen eine Fremdwährungsgebühr bezahlen muss.

Konditionen für Abhebungen vom N26 Girokonto

 

Kosten

Konditionen Geld abheben

N26 Girokonto

N26 Girokonto

0€

Maestro + girocard0€

Mastercard Kreditkarte0€

Dispo: 8,90%

Geldautomaten:

3-5 mal im Monat mit Mastercard in Deutschland (freie Automatenwahl)

Weitere Abhebungen oder mit Maestro-Karte je 2€

Cash26

Kostenlos im teilnehmenden Einzelhandel

Beträge bis 300€ je Abhebung und max. 999€ am Tag

Kein vorheriger Einkauf oder Karte benötig

Im Folgenden wollen wir die Möglichkeiten in Deutschland Bargeld abzuheben im Detail erklären und mögliche Kosten nennen. Außerdem erklären wie, wie man größere Beträge vom N26 Girokonto abheben kann. Weiter unten erklären wir die Bedingungen für Abhebungen im Ausland und Kosten von Kartenzahlungen.

Geld abheben mit Mastercard und Maestro-Karte in Deutschland

Wie weiter oben angesprochen zahlt man für Abhebungen mit der N26 Maestro Karte stets 2€ je Abhebung von seinem Konto. Diese Gebühren kann man sich jedoch sparen, wenn man Abhebungen nur mit der Mastercard Debit-Karte vornimmt und auf Cash26 (sieh unten) ausweicht.

Mit der Mastercard kann man in Deutschland an allen Mastercard fähigen Geldautomaten Bargeld von seinem N26 Girokonto abheben. Man kann somit ca. 90% aller aufgestellten Geldautomaten, auch die der Sparkassen, Volksbanken, Cash Group und des Cash Pools kostenlos nutzen. Nur die Geldautomaten unabhängiger Automatenbetreiber (z.B. Cardpoint) sollten gemieden werden, da diese stets Gebühren verlangen, die jedoch vor jeder Abhebung auf dem Display angezeigt und bestätigt werden müssen.

Darf ich 3 oder 5 mal im Monat kostenlos Geld abheben?

Jeden Monat stehen Kunden von N26 3 bis 5 kostenfreie Abhebungen mit der Mastercard in Deutschland zur Verfügung. Die Anzahl der kostenfreien Abhebungen hängt dann von diesen Bedingungen ab:

5 kostenlose Abhebungen in den ersten drei Monaten nach der Kontoeröffnung. Danach nur noch, wenn ein Einkommenseingang (auch Bafög oder staatliche Leistungen) über insgesamt mindestens 1.000€ im Monat auf dem N26 Girokonto eingeht.

3 kostenlose Abhebungen stehen jedem Kunden von N26 zu, der keine der o.g. Bedingungen erfüllt.

Viele Banken sind dazu übergegangen Kunden für Abhebungen zur Kasse zu bitten. Einige Direktbanken, wie zum Beispiel die DKB, Norisbank, ING oder Comdirect haben dagegen einen Mindestabhebebetrag eingeführt. Kunden können zwar weiterhin unbegrenzt oft kostenlos Bargeld am Geldautomaten abheben, allerdings muss der Abhebebetrag mindestens 50€ betragen. N26 ist einen anderen Weg gegangen und verzichtet auf einen  Mindestabhebebetrag. Es können auch weiterhin Beträge von nur 5€ oder 10€ (wenn dies am gewählten Geldautomaten möglich ist) abgehoben werden, allerdings stehen Kunden inzwischen nur noch 3 bis 5 kostenfreie Abhebungen im Monat zur Verfügung.

Kommt man mit 3 bzw. 5 Abhebungen im Monat nicht aus, zahlt man für jede weitere Abhebung mit der Mastercard je 2€. Dies ist als noch recht fair anzusehen. Kunden von N26 haben in Deutschland außerdem eine weitere Möglichkeit kostenlos an Bargeld zu gelangen. Diese stellen wir im Folgenden vor.

Cash26: Geld mit Smartphone im Einzelhandel abheben

In vielen Geschäften ist es inzwischen möglich beim Einkaufen mit seiner girocard Bargeld abzuheben. Dieses als "Cashback" bezeichnete Abhebeverfahren steht Kunden von N26 jedoch nicht zur Verfügung. Kunden von N26 erhalten neben der Mastercard Debit-Karte "nur" eine Maestro-Karte ohne girocard Funktion.

cash26 BarcodeN26 bietet dagegen eine bessere Möglichkeit im Einzelhandel Bargeld abzuheben. Diesen offiziell unter dem Namen "Cash im Shop" bekannten Service bieten ebenfalls die DKB, die Sparda-Banken und einige weitere Banken ihren Kunden. In der N26 Banking-App kann man unter dem Menüpunkt "Cash26" auswählen, ob man Bargeld einzahlen oder sich auszahlen lassen möchte. Man lässt sich für die gewünschte Summe einen QR-Code (wie ein Pfandbon) erstellen und besucht damit ein Geschäft, welches diesen Service anbietet. Teilnehmende Einzelhändler kann man sich bequem über die N26 App anzeigen lassen. 

Unter anderem von folgenden Einzelhändlern wird Cash26 angeboten

  • REWE
  • Penny
  • Real
  • dm
  • Rossmann
  • Toom
  • Budni
  • mobilcom-debitel

Direkt in der N26 APP findet man eine Suchfunktion, um einen Partnershop in der Nähe zu finden.

Vorteile von Cash26 im Vergleich mit dem normalen Cashback Verfahren

Cash im Shop bzw. Cash26 bietet bei Abhebungen einige Vorteile im Vergleich mit dem Cashback-Verfahren (Abhebungen im Einzelhandel mit der girocard). So muss bei Cash26 kein Einkauf stattgefunden haben. Es reicht an der Kasse um Auszahlung zu bitten und den QR-Code dem Kassierer vorzuzeigen.

Außerdem benötigt man keine Bankkarte. Cash26 kann also selbst dann genutzt werden, wenn man seine Karten verlegt oder seine PINs vergessen hat. Man benötigt nur sein Smartphone und Zugang zur N26 App. Ein kleiner weiterer Vorteil ist, dass Auszahlungen bis zu 300€ und 999€ am Tag möglich sind. Mittels Cashback lässt sich je Einkauf nur maximal 200€ abheben. 

Ein kleiner Nachteil ist allerdings, dass erst 12.000 Einzelhändler diesen Service unterstützen. Dennoch, wer über die N26 App nach Akzeptanzstellen sucht wird überrascht sein, wie viele Händler in seiner Nähe diesen Service anbieten.

Abhebungen mittels Cash26 sind für Kunden von N26 übrigens unbegrenzt oft kostenlos. Möchte man auf diesem Weg Bargeld auf sein Konto einzahlen, fällt jedoch eine Gebühr in Höhe von 1,5% bezogen auf den Abhebebetrag an.

Wir halten Cash26 für eine gute Ergänzung kostenlos an Bargeld zu gelangen. Wem monatlich drei gebührenfreie Abhebungen am Geldautomaten zur Verfügung stehen, der kann durch Cash26 Gebühren vermeiden. Zumindest ab und zu kann man sicherlich im teilnehmenden Einzelhandel Bargeld abheben und so Gebühren am Geldautomaten vermeiden. 

Wer häufiger Bargeld benötigt und wem Cash26 nicht zusagt, sollte sich außerdem die Girokonten der Norisbank oder DKB ansehen. Bei diesen beiden Banken sind Abhebungen am Geldautomaten unbegrenzt oft kostenlos möglich. Allerdings besteht ein Mindestabhebebetrag in Höhe von 50€.

Größere Beträge vom N26 Girokonto abheben

N26 bietet ein kostenloses Girokonto mit vielen Extras und Innovationen an. In einigen Bereichen zeigen sich jedoch Schwächen, die man bei einer gestandenen Bank nicht hätte. Zum Beispiel ist es nur schwer möglich größere Summen vom Girokonto in bar abzuheben. Ohne eigene Filialen oder einem Kooperationspartner in diesem Bereich ist man auf Abhebungen am Geldautomaten oder mit Cash26 beschränkt.

Immerhin lässt sich das Kartenlimit je Karte auf bis zu 2.500€ am Tag anheben (im Online- bzw. mobile Banking). Wer eine Summe über 10.000€ benötigt, kann sich diese über mehrere Tage verteilt an Geldautomaten abheben. Allerdings begrenzt das maximal Monatslimit von 20.000€ ganz große Beträge an Bargeld.  Neben den Abhebungen mit Mastercard bzw. Maestro-Karte am Geldautomaten kann man täglich noch bis zu 999€ mit Cash26 abheben. Man muss dafür allerdings mehrere Geschäfte ansteuern, da je Auszahlung nur maximal 300€ möglich sind. 

Vermutlich werden nur die wenigsten N26 Nutzer Beträge von über 10.000€ bzw. sogar über 20.000€ in bar benötigen. Ist dies doch mal der Fall, so kann man sich eventuell mit einer Überweisung auf ein Zweitkonto mit Auszahlungsmöglichkeit (z.B. Commerzbank bzw. Comdirect behelfen). Eventuell ist auch eine Überweisung auf ein Girokonto einer Vertrauensperson (z.B. Eltern, Ehepartner) möglich, wenn diese bei ihrer Bank größere Geldbeträge in bar abheben können. Überweisungen solch großer Geldbeträge sollte man am besten schriftlich festhalten.

Wer häufiger größere Bargeldbeträge von seinem Konto benötigt, sollte das N26n Girokonto zumindest mit einem Girokonto einer Filialbank oder einer Direktbank mit besseren Auszahlungsmöglichkeiten ergänzen.

Bargeld abheben im Ausland mit N26

Genau wie im Inland kann man ebenfalls im Ausland mit der N26 Mastercard kostenfrei Geld abheben. Allerdings sind Abhebungen im Ausland unbegrenzt oft kostenlos. N26 begrenzt die Anzahl der kostenlosen Abhebungen somit nicht auf 3 oder 5. Außerdem reduzieren Abhebungen im Ausland nicht die Anzahl der monatlichen gratis Abhebungen in Deutschland.

In allen Ländern mit dem € als Landeswährung kann komplett kostenlos am Geldautomaten abgehoben werden. Hebt man in einer anderen Währung als Euro am Geldautomaten ab (z.B. Kronen in Dänemark), so fällt eine Fremdwährungsgebühr in Höhe von 1,7% auf den Abhebebetrag an. Eine Fremdwährungsgebühr wird von den meisten Banken und Sparkassen erhoben. Es existieren jedoch mehrere Direktbanken, die zumindest bei Abhebungen mit der Visa oder Mastercard Kreditkarte auf die Gebühr für den Währungstausch verzichten (z.B. Norisbank).

Wer sich häufiger in Ländern ohne dem Euro als Landeswährung (z.B. Dänemark, Türkei, Großbritannien oder USA) aufhält bzw. seinen Urlaub verbringt, sollte neben der N26 eine weitere Kreditkarte zum Geld abheben ohne Fremdwährungsgebühr nutzen.

Weiter oben haben wir bereits die Mastercard Kreditkarte und das Girokonto der Norisbank empfohlen, die sich unser Meinung nach perfekt mit dem Angebot von N26 kombinieren lassen. Im Ausland bringt die N26 Debit-Mastercard nämlich einen Vorteil, den kaum eine andere Bank bzw. Kreditkarte hat.

Keine Fremdwährungsgebühr bei Kartenzahlungen im Ausland

Bei Abhebungen in einer Fremdwährung fällt bei N26 eine Gebühr für den Währungstausch an. Bei Kartenzahlungen verzichtet N26 allerdings auf diese Gebühr, was eine Besonderheit ist. (Fast) Alle Banken verlangen eine Fremdwährungsgebühr bei Kartenzahlungen, selbst wenn sie auf diese bei Abhebungen verzichten können.

Kartenzahlungen sind mit der N26 Mastercard (und ebenfalls der Maestro-Kontokarte) somit stets gebührenfrei, egal ob in Euro oder einer anderen Währung getätigt werden. Damit ergänzt sich N26 perfekt mit einigen anderen Banken, die bei Abhebungen, aber nicht bei Kartenzahlungen auf diese Gebühr für den Währungstausch verzichten. 

Fazit N26 Geld abheben im In- und Ausland

N26 bietet unserer Meinung nach ausreichende Möglichkeiten in Deutschland kostenfrei Bargeld abzuheben. Wem die 3 bzw. 5 kostenlosen Abhebungen am Geldautomaten nicht reichen, der kann zusätzlich auf Cash26 zurückgreifen. Vorteilhaft ist bei N26, dass man unbegrenzt oft im Ausland in Euro abheben kann. Bei Abhebungen in einer Fremdwährung fällt jedoch eine Gebühr an, die sich zumindest bei einer Hand voll anderer Banken vermeiden lassen würde. Abheben von der Konkurrenz tut sich N26 durch den Verzicht auf eine Fremdwährungsgebühr bei Kartenzahlungen im Ausland

Aufgrund des Verzichts auf eine Kontogebühr ist das N26 Girokonto die perfekte Ergänzung zu einem unter Bedingungen kostenlosen Girokonto einer Filial- oder Direktbank. Wer im außereuropäischen Ausland sowohl kostenfrei Bargeld abheben, also auch kostenfrei mit seiner Karte bezahlen möchte, sollte sich neben N26 für ein Girokonto bei der Norisbank oder comdirect entscheiden.