Targobank Girokonto

Targobank GirokontenDer Targobank ist ein Tochterunternehmen der französischen Bankengruppe Credit-Mutuel. Die Targobank hat ihren Hauptsitz in Düsseldorf und Kundeneinlagen sind über die deutsche Einlagensicherung abgesichert. Die bietet ein Jugendkonto und vier verschiedene Girokonten für Erwachsene an, die wir uns im Folgenden genauer ansehen wollen.

Wir stellen die Konditionen der Targobank vor, gehen auf Vor- und Nachteile ein und nennen im Verlauf des Artikels mögliche Alternativen zu den Girokonten der Targobank.


Vorteile der Targobank Girokonten:

  • Vier verschiedene Kontenmodelle mit unterschiedlichen Stärken / Kosten
  • Kontoführungsgebühr mit Gehaltseingang vermeidbar bei drei Konten
  • Kostenlose girocard zum Konto
  • Kostenlos abheben in Deutschland an ca. 3.200 Automaten (CashPool)
  • Filialen in den meisten (größeren) Städten
  • Nur das Online-Konto kann online eröffnet werden!
  • Günstiger Dispozinssatz
  • Als Einzel- oder Gemeinschaftskonto nutzbar
  • Kontoeröffnung trotz schlechterer Bonität möglich

Ist das Girokonto der Targobank zu empfehlen?

Die Targobank bietet vier verschiedene Kontenmodelle an. Beim Online-Konto (O), Plus-Konto (P) und dem Komfort-Konto (K) ist es möglich Kontoführungsgebühren durch einen Einkommenseingang komplett zu vermeiden. Beim Premium-Konto (PK) lässt sich die Kontoführungsgebühr mit einem Gehaltseingang der geforderten Höhe zumindest reduzieren. Im Vergleich mit anderen empfehlenswerten Filial- und Direktbanken lohnt sich die Kontoeröffnung bei der Targobank nur, wenn man die Kontogebühren vermeiden kann.

Außerdem sollte man darauf achten, dass sich eine Filiale der Bank in der Nähe zum Wohnort befindet bzw. gut erreichbar ist. Ist dies nicht der Fall, kann man auch ein Girokonto bei einer Direktbank eröffnen, die vermutlich bessere Konditionen bietet. Eine besonders empfehlenswertes Girokonto wird z.B. von der comdirect angeboten, die ein Tochterunternehmen der Commerzbank AG ist.

In der folgenden Tabelle nennen wir die Konditionen der Targobank Girokonten im Detail. Unter der Tabelle gehen wir mehr ins Detail und heben auch die Stärken und Schwächen der Bank hervor.

Konditionen der Targobank Girokonten

  Targobank Girokonten

Kontoführung

(Notwendiger Gehaltseingang)

O: 3,95€ (ab 600€)

P: 5,95 (0€ ab 1.000€)

K: 8,95€ (0€ ab. 2.000€)

PK: 12,95€ (2,95€ ab 3.000€

(Jugendkonto bis 30 Jahre 0€)

Bankkarte V-Pay + girocard 0€
Kreditkarte Visa Debit-Karte (Debit-Karte) ab 0€
Zahlung Kreditkarte in Euro 0€
Zahlung Kreditkarte in Fremdwährung

3,85%

(1,85% Auslandsgebühr +

2% Gebühr Währungstausch)

Kostenlos abheben in Deutschland

0€ an CashPool-Automaten

Kostenlos abheben in €-Raum Bei einigen wenigen Partnerbanken (siehe unten)
Abheben Rest der Welt
Nein 
Zinsen Girokonto Nein

Zinsen Dispokredit

(Geduldete Überziehung)

0: 7,28% (7,28%)

P: 12,24% (15,24%)

K: 12,24% (15,24%)

PK: 9,95% (9,95%)

Startguthaben Nein
Mindestalter 18
TAN Verfahren Targobank pushTan
Identitätsprüfung

Videoident / (Postident) bei O

Eröffnung von J, K, P und PK nur in Filiale möglich


Konditionen des Girokontos im Detail

Kontoführungsgebühren bei der Targobank

 Die Targobank bietet vier verschiedene Kontenmodelle für Erwachsene und zusätzlich ein Jugendkonto für Auszubildende, Schüler und Studenten bis maximal 30 Jahre an. Das Jugendkonto ist generell von Kontoführungsgebühren befreit. Bis auf das Premium-Konto lassen sich alle Girokonten kostenlos nutzen, wenn man den vorgeschriebenen Einkommenseingang (siehe Tabelle) auf dem Girokonto eingehen lassen kann. Bei dem Einkommenseingang muss es sich um Gehalt, Sold, Pension oder eine Rente handeln. Eine Überweisung von einem anderen (eigenen) Konto zählt nicht als Einkommenseingang. Bei einigen anderen Filialbanken, wie z.B. der Commerzbank, reicht schon ein geringer Geldeingang, damit die Kontoführungsgebühren entfallen.

Beim Premium-Konto der Targobank lässt sich selbst mit einem hohen Gehaltseingang die Kontogebühr nicht komplett vermeiden. Der Kontopreis lässt sich zumindest stark reduzieren und liegt mit einem Einkommenseingang von mindestens 3.000€ bei nur noch 2,95€ im Monat.

Karten zum Girokonto der Targobank

Bankkarte: Zu jedem Girokonto der Targobank wird eine girocard mit V-Pay Funktion kostenlos herausgegeben. Durch V-Pay lässt sich die Karte auch im europäischen Ausland und z.B. ebenfalls in der Türkei zum bezahlen und Geld abheben nutzen. Je nach gewähltem Kontenmodell werden die Karten mit unterschiedlichen Tagesglimits für Abhebungen im In- und Ausland ausgestattet. Das Limit für Abhebungen in Deutschland je Tag liegt bei der girocard vom Premium-Konto zum Beispiel bei 7.500€ und beim Online-Konto bei "nur" 2.500€. Das Tagesglimit lässt sich allerdings auf Wunsch auch später noch erhöhen oder absenken.

Möchte man eine girocard mit NFC-Chip für kontaktlose Zahlungen erhalten, so zahlt man alle vier Jahre 10€ für die Ausstellung der Karte. Nur beim Premium-Konto entfällt diese Gebühr.


Targobank KreditkartenKreditkarte: Die Targobank bietet ihren Kunden drei unterschiedliche Kreditkarten an. Neben der Online-Classic-Karte wird noch eine Gold-Karte und eine Premium-Karte angeboten. Allerdings wird nur bei der Online-Classic-Karte dauerhaft auf eine Jahresgebühr verzichtet. Die Goldkarte und die Premiumkarte kosten im Jahr 59€ bzw. 97€.

Die Premium-Karte beinhaltet einige Versicherungen wie z.B. eine Auslandsreiseversicherung und eine Auslandsreiserücktrittsversicherung für die ganze Familie. Neben den genannten Versicherungen sind noch einige weitere mehr oder weniger sinnvolle Reiseversicherungen im Versicherungspaket der Kreditkarte enthalten. Die Goldene Kreditkarte beinhaltet, anders als üblich, nur eine nicht besonders sinnvolle Einkaufsschutzversicherung.

Geld abheben als Kunde der Targobank

Als Kunde der Targobank kann man kostenlos an allen ca. 3.200 Geldautomaten des CashPools abheben. Zur CashPool gehören neben der Targobank u.a. die Santander Bank, die Sparda-Banken und die BBBank. 

(Im vergleich zum CashPool kommt die CashGroup auf ca. 9.000 Automaten. Die Sparkassen besitzen das dichteste Geldautomatennetz mit ca. 24.000 Geldautomaten in Deutschland. Einige Banken wie zum Beispiel die DKB haben kaum eigene Geldautomaten aufgestellt und übernehmen die Abhebegebühren an fremden Geldautomaten in Deutschland. Kunden der DKB können somit an über 50.000 Geldautomaten kostenfrei Bargeld abheben).

Als Kunde der Targobank kann man nur mit den kostenpflichtigen Kreditkarten (Gold und Premium) an weiteren Geldautomaten gebührenfrei abheben. Mit beiden Kreditkarten darf man vier mal im Monat an allen Geldautomaten abheben, die die Visa-Kreditkarten akzeptieren. Dies sind die gleichen Bedingungen wie bei der DKB, die ihr Girokonto und die dazugehörige Kreditkarte komplett kostenlos anbietet.

Im Ausland (kostenlos) Geld abheben mit Bankkarte und Kreditkarte

Die Targobank ist ein Tochterunternehmen einer französischen Bankengruppe. Aufgrund der Zugehörigkeit zu dieser Bankengruppe können Kunden der Targobank in drei weiteren Ländern kostenlos mit ihrer V-Pay-Bankkarte Geld abheben. In folgenden Ländern sind Abhebungen (an den Geldautomaten folgender Kreditinstitute) kostenfrei möglich:

  • Frankreich (Credit Mutuel und CIC Bank)
  • Belgien (Beobank)
  • Spanien (Targobank)

Die Partnerbanken sind in den genannten Ländern relativ verbreitet, sodass man im Urlaub Geldautomaten zum kostenlosen Abheben finden sollte. In anderen Ländern oder an fremden Geldautomaten im Ausland sind Abhebungen mit der girocard dagegen recht teuer (1% mind. 5,95€) und sollten vermieden werden.

Geld abheben mit der Kreditkarte

Außerhalb von Deutschland,, Frankreich, Spanien und Belgien hat man als Kunde der Targobank keine Möglichkeit kostenlos am Geldautomaten Bargeld abzuheben, wenn man nur über eine girocard verfügt. Abhilfe schafft eine Gold- oder Premium-Kreditkarte, die allerdings jährliche Kosten verursacht. 

Mit den beiden Kreditkarten kann unbegrenzt oft in Ländern mit dem Euro als Landeswährung (z.B. Niederlande, Spanien, Portugal usw.) kostenlos Bargeld abgehoben werden. In Ländern ohne den Euro als Landeswährung zahlt man weiterhin keine Abhebegebühren, allerdings eine Fremdwährungsgebühr in Höhe von 1,75% und eine Gebühr für den Währungstausch in Höhe von 2%. Mit dieser Vorgehensweise steht die Targobank recht alleine dar. Die meistebn andere Banken verlangen zwar eine Fremdwährungsgebühr, aber keine extra Währungsgebühr. Einige kostenlose Direktbanken lassen ihre Kunden sogar weltweit kostenlos Geld abheben (Z.B. DKB oder Norisbank).

Was für Extras bieten die "großen" Kontenmodelle der Targobank

Bei den Girokonten der Targobank benötigt man einen Gehaltseingang über mindestens 600€, 1.000€, 2.000€ oder sogar 3.000€, damit das gewählte Konto kostenlos bzw. vergünstigt (Premium-Konto) geführt wird. Lohnen sich denn die größeren Konten der Targobank?

Generell lässt sich sagen, dass Kontogebühren vermieden werden sollten. Wer ein Gehalt über 1.500€ im Monat hat, sollte sich für das Online-Konto oder das Plus-Konto entscheiden, da diese beiden Girokonten mit dem vorhandenen Gehalt kostenlos genutzt werden können. Es lohnt sich nicht für ein anderes Kontenmodell der Targobank Kontoführungsgebühren zu bezahlen. 

Das online Konto und das Plus-Konto haben eine Dispofreigrenze von 50€. Beim Komfortkonto und Premium-Konto liegt diese Grenze innerhalb der noch keine Dispozinsen anfallen bei 100€ bzw. 200€. Außerdem sind für Kunden des Premium Kontos Überweisungen per Telefon oder in den Filialen kostenlos. Bei allen weiteren Modellen sind nur Überweisungen über das online Banking oder an den SB-Geräten kostenfrei.

Außerdem unterscheiden sich die Tageslimits der Debitkarte je nach Kontenmodell. Beim online-Konto kann man zum Beispiel nur 1.100€ je Tag mit seiner Karte abheben oder bezahlen. Beim Premium-Konto liegt das Limit bei 7.500€. Die Limits lassen sich allerdings später noch anpassen, sodass dies kein echter Vorteil ist.

Das Premium Konto bietet noch einige weitere kleinere Vorteile, wie zum Beispiel kostenlose Ersatzkarten, kostenlose neue Karten-Pins oder kostenlose Eilüberweisungen. Die kostenlosen Eilüberweisungen beim Premium Konto sind noch der größte Vorteil, da diese bei den anderen Kontenmodellen mit 20€ in Rechnung gestellt werden.

Bargeld auf ein Targobank Girokonto einzahlen

Kunden der Targobank stehen folgende Wege zur Verfügung Bargeld auf ihr Girokonto einzuzahlen:

  • Einzahlung am Targobank Einzahlautomaten (nur Banknoten)
  • Einzahlung an der Kasse / am Schalter in einer Targobank Filiale
  • "Bargeld Service" für Beträge zwischen 100€ und 999€ je Tag

Am bequemsten und generell kostenlos sind Einzahlungen an den Targobank Einzahlungsautomaten. Die Automaten der Targobank verarbeiten allerdings nur Scheine. Münzen müssen direkt in einer Filiale der Targobank auf das Girokonto eingezahlt werden. Kostenlos sind allerdings nur Einzahlungen von maximal 100 Münzen. Möchte man eine größere Menge an Hartgeld einzahlen, so zahlt man 7,50€ an Gebühren. 

Unter dem Namen Bargeld-Service verbirgt sich ein Service, der offiziell Cash im Shop genutzt wird. Dabei ist es möglich bei ca. 12.000 teilnehmenden Einzelhändlern an der Kasse Bargeld aufs eigene Kontoeinzuzahlen. Diese Möglichkeit Bareinzahlung haben wie hier für N26 ausgiebig erklärt. Bei N26 heißt die Funktion Cash26. Die DKB und die Sparda-Banken bieten ihren Kunden diesen Service ebenfalls an. 

Mittels Cash im Shop kann man Beträge zwischen 50€ und 999€ je Tag an einer Kasse eines teilnehmenden Geschäfts auf sein Girokonto einzahlen. Nachteilig sind allerdings die Gebühren von 1,5% auf den Einzahlungsbetrag. Immerhin existiert ein Freibetrag in Höhe von 100€ im Monat für Einzahlungen mittels Bargeld-Service. Größere Beträge sollte man besser an den Automaten der Targobank einzahlen.

Dispositionskredit und Kontoüberziehung

Beim Dispokredit der Targobank gibt es licht und Schatten. Relativ günstig ist die Kreditlinie beim Online-Konto. Der Zinssatz liegt etwas über dem Niveau der günstigsten Direktbanken. Höher fällt der Dispozins jedoch bei anderen Kontenmodellen aus.

Beim Komfort-Konto oder Plus-Konto sind die Zinssätze sogar eine der höchsten in Deutschland. Der Zinssatz für eine geduldete Überziehung (Überziehung über den Dispokredit hinaus oder ohne einen bestehenden Dispokredit) wird sogar mit über 15% abgerechnet, was extrem hoch ist. Bei vielen Direktbanken liegen die Zinssätze für Dispokredite und eine geduldete Überziehung gleich hoch, zum Teil sogar nur bei unter 7%. 

Startguthaben und Aktionen

Für die Kontoeröffnung bei der Targobank werden nur sehr selten Prämien angeboten. Aktuell wird kein Startguthaben oder eine Prämie zur Eröffnung eines Girokontos bei der Targobank angeboten. Wir informieren hier, falls Kunden einen Bonus erhalten können. 

Interessenten können die Freundschaftswerbung der Targobank nutzen, wenn sie jemanden kennen, der bereits Kunde bei der Targobank ist.

TAN Verfahren der Targobank

 

Kunden der Targobank haben die Auswahl zwischen drei TAN-Verfahren, wobei man zumindest bei zwei Verfahren ein Handy bzw. sogar ein modernes Smartphone benötigt. Folgende TAN-verfahren werden von der Targobank angeboten:

  • mTan (TAN als SMS aufs Handy
  • easyTAN (TAN-Verfahren mittels APP auf dem Smartphone)
  • photoTAN (TAN Erzeugung mittels kostenpflichtigen (einmalig 24,90€) Lesegeräts)

Aufgrund von guter Erfahrung mit den TAN-Apps anderer Banken würden wir Interessenten zu easyTAN raten. Die TAN-Erzeugung mit einer App auf dem Smartphone gilts als sicherer als mTAN, da die SMS nicht verschlüsselt übersendet werden. Außerdem ist die easyTAN-APP Passwortgeschütz, was bei der Abfrage von SMS auf dem Smartphone nicht gilt. Wer kein Handy bzw. Smartphone nutzt, muss das ebenfalls sehr sichere photoTAN-verfahren nutzen und ein Lesegerät anschaffen.

Kontoeröffnung bei der Targobank

Nur das Online-Konto der Targobank kann über das Internet eröffnet werden. Alle anderen Girokonten müssen in einer Filiale der Targobank eröffnet werden. Möchte man eins der vorgestellten Girokonten in einer Filiale eröffnen, macht man am besten einen Termin in einer Filiale in der Nähe aus.

Die Kontoeröffnung des Online-Kontos ist schneller möglich. Nachdem man den Kontoeröffnungsantrag online ausgefüllt hat, muss man nur noch eine Identifikationsprüfung absolvieren. Diese Überprüfung des Ausweispapiers (Personalausweis oder Reisepass) wird bei den anderen Konten in den Filialen der Targobank durch einen Mitarbeiter durchgeführt.

Beim online Konto nutzt die Targobank ein Identifikationsverfahren, das auch die meisten anderen Direkt- und Filialbanken für die online Kontoeröffnung nutzen. Die Targobank führt relativ gut durch den Kontoeröffnungsantrag und erklärt die notwendigen Schritte, bis das Girokonto komplett eröffnet ist. Die online Eröffnung ist bequemer als die Kontoeröffnung in einer Filiale und außerdem selbst am Wocheneden möglich.

Fazit Targobank Girokonten

Die Girokonten der Targobank sind in Ordnung, wenn man den geforderten Gehaltseingang auf dem Konto darstellen kann. Kann man die Kontogebühr nicht vermeiden, sollte man von der Kontoeröffnung absehen. Punkten kann die Targobank durch ihre Filialen, wenn man eine in der Nähe hat. In den Filialen kann man sich beraten lassen oder zum Beispiel kostenlos Bargeld einzahlen.

Schlechter als bei den meisten anderen Banken sind die Möglichkeiten als Kunde der Targobank kostenlos Bargeld abzuheben. Die Bank und ihr Automaten-Verbund verfügen nur über insgesamt 3.200 Geldautomaten in Deutschland. Andere Banken bieten ihren Kunden eine bessere Bargeldversorgung, verlangen zum Teil keinen Gehaltseingang und bieten ebenfalls bessere Konditionen (z.B. Commerzbank). Außerdem ist es bei den meisten anderen Banken inzwischen möglich sämtliche Konten direkt online zu eröffnen. Dies ist bisher nur beim Online-Konto möglich, was wir aufgrund des geringen Mindestgehaltseinganges für das beste Angebot der Targobank halten.

Nachteilig an der Targobank ist außerdem, dass man nur in wenigen Ländern im Ausland kostenfrei Bargeld abheben kann. Dies ist allerdings ein generelles Problem der Filialbanken (Ausnahme Deutsche Bank). Wer ab und zu im Ausland an Bargeld kommen muss und Gebühren vermeiden möchte, sollte sich unseren Vergleich zu diesem Thema ansehen (hier). Einige Direktbanken lassen Kunden im Ausland unbegrenzt oft kostenfrei Bargeld abheben und verzichten außerdem auf eine Kontoführungsgebühr.

Enttäuscht sind wir allerdings vom Premium-Konto der Targobank. Im Vergleich mit dem Premium Konto der Postbank ist das Angebot der Targobank klar das schlechtere Produkt. Beim Extra Plus Konto der Postbank kann man Kontoführungsgebühren komplett vermeiden, wenn man einen Geldeingang von mindestens 3.000€ auf dem Konto eingehen lässt. Ein Gehaltseingang ist im Vergleich mit der Targobank nicht nötig. Außerdem erhält man eine Visa Karte kostenlos zum Konto und kann an deutlich mehr Geldautomaten in Deutschland abheben. Zusätzlich profitiert man von einer extra Kundenhotline für Premium-Kunden, günstigeren Dispozinsen und weiteren Extras, wie zum Beispiel einem kostenlosen Schlüsseldienst im Notfall.